Fachkurs Mediation im öffentlichen Bereich [neu]

Beschreibung und Konzeption

Projekte und Planungen im öffentlichen Bereich sind häufig sehr umstritten. Die hohe thematische Komplexität und die Vielzahl der betroffenen und beteiligten Gruppen und Personen (Investoren, Bürgerinnen und Bürger, Verbände und Initiativen, Politik und Verwaltung) führt dazu, dass im Rahmen der üblichen Planungs- und Genehmigungsverfahren solche Konflikte oft nicht zur Zufriedenheit der Beteiligten gelöst werden können. Die Qualität öffentlicher Auseinandersetzungen hängt stark davon ab, wie es den Beteiligten gelingt, einen gemeinsamen und auf Kooperation ausgerichteten Kommunikationsprozess zu gestalten. Mediation und mediative Partizipationsprozesse bieten die Chance, über ein gegenseitiges Verstehen und Verstanden-werden zu gemeinsam akzeptablen und zukunftsfähigen Lösungen zu gelangen, die sich zudem positiv auf das gesellschaftliche Klima in einer Gemeinde oder Region auswirken. Im 6-tägigen Fachkurs setzen Sie sich intensiv mit der Gestaltung und Leitung konstruktiver Beteiligungsverfahren auseinander und arbeiten an Ihrer kommunikativen und prozessualen Kompetenz insbesondere in der Arbeit mit verschiedenen Interessensgruppen.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Die Teilnehmenden sind vertraut mit dem politisch-administrativen Kontext und seinen Rahmenbedingungen bei Mediationen im öffentlichen Bereich.
  • Sie kennen die Besonderheiten und Anwendungsmöglichkeiten der Mediation im öffentlichen Bereich.
  • Sie können beurteilen, wann Mediation oder ein mediativ angelegter Partizipationsprozess in Ihrem Praxisfeld zur Konfliktregelung geeignet ist.
  • Sie besitzen vertiefte Kenntnisse über die Grundstrukturen und den Ablauf eines Mediationsverfahrens im öffentlichen Bereich und können ein Design für ein entsprechendes Verfahren entwickeln.
  • Sie wissen, welche Herausforderungen bei der Prozessgestaltung, bei allen beteiligten Akteuren sowie bei der Durchführung von Partizipationsverfahren zu beachten sind, um diese erfolgreich zu gestalten.
  • Sie können einschätzen, welche Kompetenzen notwendig sind, um ein Mandat für Mediationen und andere mediativ angelegte Beteiligungsverfahren im öffentlichen Bereich übernehmen zu können.

Inhalte

  • Planung und Organisation einer Mediation im öffentlichen Bereich: Erstgespräch mit äusserem Auftraggeber, Angebotserstellung, Vorbereitungsgespräche
  • Design einer komplexen Mediation: Grossgruppenprozesse und Konfliktbearbeitung, Mehrebenen-Design und Verfahrensmanagement
  • Das WIE vor dem WAS: Arbeitsbündnis und zentrale Bedürfnisse auf der Verfahrensebene
  • Herausarbeiten von Interessen und Bedürfnissen mit vielen Beteiligten: Interessensammlung und Kriterienkatalog
  • Besonderheiten bei einer Mediation im öffentlichen Bereich: Politische Rahmenbedingungen und Rolle des Rechts; wirksames Gestalten von Mitwirkung in unterschiedlichen politisch-administrativen Verantwortlichkeiten (Gemeinde, Kanton, Bund), Arbeit mit grossen Gruppen, Delegiertenproblematik und Rückbindungsprozesse, Umgang mit Öffentlichkeit, Macht- und Ressourcenungleichgewichte, Mediationsteam und Co-Mediation, Vertragsgestaltung und Mediationsabschlussvereinbarung, Verhandlungsdynamiken, u.v.m.
  • Einbindung von Experten und Expertinnen und Gutachten in die Mediation

Zielpublikum

Mediatorinnen und Mediatoren in Ausbildung. Der Fachkurs kann auch als Weiterbildung in Mediation besucht werden.

Lern- und Arbeitsformen

Der Fachkurs basiert auf einem Wechselspiel von theoretischen Inputs und Demonstrationen im Plenum (um Anhaltspunkte für die eigene Reflexion zu schaffen), praxisorientierten Übungen in Kleingruppen (um Erlerntes auszuprobieren und zu verfeinern) sowie Reflexionen (um den Transfer in das eigene Handeln zu unterstützen). Insbesondere soll mit Fällen und konkreten Situationen aus den Arbeitswelten der Teilnehmenden gearbeitet werden.

Titel und Abschluss

Kursbestätigung

Dozierende

Dr. Ursula König, Mediatorin (SDM/BJM) und Trainerin, König Mediation Consulting, Schmitten FR
Stefan Kessen, Mediator, Moderator und Trainer, Geschäftsführer der MEDIATOR GmbH, Berlin
Ab 13 Teilnehmende in Co-Leitung

Dieses Angebot ist ein Teil von

Für Studierende mit Start vor 2017:

  • CAS Ausbildung in Mediation II – Vertiefung Mediation im öffentlichen Bereich
  • CAS Supervision für Mediatorinnen und Mediatoren
  • DAS Mediation

Leitung

Prof. Katharina Haab Zehrê, Studienleiterin
Fachbereich Soziale Arbeit
Katharina.haabnoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 37 34

Organisation

Daniela Christen, daniela.christennoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 45 43

Partner

Diese Weiterbildung wird vom Schweizerischen Dachverband Mediation (SDM), von der Schweizerischen Kammer für Wirtschaftsmediation (SKWM) und vom Schweizerischen Anwaltsverband (SAV) anerkannt.

Kosten

CHF 2600.-

Durchführung/Kursdaten

Lerneinheit 1: 30./31. Januar und 1. Februar 2018, 8.45-16.45 Uhr
Lerneinheit 2: 23./24./25. April 2018, 8.45-16.45 Uhr

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung

Anmeldeformular

Anmeldeschluss

30. 12. 2017

Code

K-MED-169