Fachkurs Mediation in Organisationen [neu]
Kontextspezifische Grundlagen und Mediation in Teamkonflikten

Beschreibung und Konzeption

Mediation ist in Organisationen ein zunehmend wichtiges Instrument zur Konfliktregelung. Wird sie als Lernanlass verstanden und der Ergebnistransfer sorgfältig geplant, kann die Mediation einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Organisation leisten.

Für ein nachhaltiges Ergebnis muss die Mediation in Organisationen verschiedenste Besonderheiten berücksichtigen – angefangen bei Macht und Hierarchie über gruppendynamische Prozesse in Mehrparteien-Konflikten bis hin zur Kultur und Entwicklungsphase der Organisation.  

In diesem Fachkurs wird das Verständnis für organisationale Zusammenhänge vertieft, deren Auswirkungen auf die Durchführung einer Mediation reflektiert sowie spezifische Methoden und Vorgehensweisen praktisch erprobt. Ein besonderer Fokus wird auf die Teammediation gelegt. Hier geht es darum, die unterschiedlichen Interessen der einzelnen Teammitglieder zur Geltung kommen zu lassen und eine tragfähige Basis für eine zukünftige, effiziente Zusammenarbeit zu schaffen.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie verfügen über grundlegendes Organisationswissen.
  • Sie kennen die Besonderheiten und Bedingungen einer Mediation im organisationalen Kontext.
  • Sie können das Auftragsgespräch zielgerichtet und professionell gestalten.
  • Sie kennen die Kriterien für eine kontextspezifische Prozessarchitektur und sind in der Lage, eine solche zu skizzieren.
  • Sie sind in der Lage, spezifische Methoden zur Steuerung des Prozesses einzusetzen.
  • Sie kennen Instrumente zur Analyse von Teamkonflikten.
  • Sie kennen spezifische Methoden zur Intervention in Teams.
  • Sie reflektieren Ihre Rolle und Haltung als Mediatorin oder Mediator und die Arbeitsprinzipien der Mediation im betrieblichen Kontext.

Inhalte

Lerneinheit 1: Mediation in Organisationen – Grundlagen

  • Typische Konfliktursachen und Regulierungsformen in Organisationen
  • Entwicklungsphasen einer Organisation und das Veränderungspotenzial von Konflikten
  • Prozesslinien der Organisationsmediation und Stakeholder-Miteinbezug
  • Finden des «richtigen» Auftraggebers
  • Umgang mit Machtgefälle und sonstigen Asymmetrien
  • Zusammenarbeit mit der Linie und mit internen Anlaufstellen
  • Rückbindung der Mediationsergebnisse

Lerneinheit 2: Mediation in Teamkonflikten

  • Teamentwicklungsphasen – wo steht das Team?
  • Vorbereitung einer Teammediation
  • Methoden der Gruppenmoderation
  • Soziometrie und ihre Anwendbarkeit in der Mediation
  • Kreative Methoden zur Intervention in Teams
  • Methoden der Co-Mediation

Zielpublikum

Fach- und Führungspersonen unterschiedlicher beruflicher Herkunft mit einer Grundausbildung in Mediation, welche sich für das Anwendungsfeld «Mediation in Organisationen» qualifizieren wollen.

Lern- und Arbeitsformen

Fachinputs, Reflexionsarbeit, Simulationstrainings und Rollenspiele. Einzelarbeit, Arbeit in Kleingruppen und im Plenum.

Zulassung

Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss des CAS Grundlagen der Mediation oder ein vergleichbarer Abschluss.
Allgemeine Zulassungsbedingungen

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Mindestens 90 Prozent Präsenz im Unterricht.

Titel und Abschluss

Kursbestätigung

Der Fachkurs ist obligatorischer Bestandteil des CAS Mediation in Organisationen, kann jedoch – bei entsprechender Vorbildung (siehe Zulassung) – auch unabhängig davon besucht werden.

Diese Weiterbildung wird vom Schweizerischen Dachverband Mediation (SDM), vom der Schweizerischen Kammer für Wirtschaftsmediation (SKWM), vom Schweizerischen Anwaltsverband (SAV) und vom Schweizerischen Verein für Familienmediation (SVFM) anerkannt.

Dozierende

Bernadette T. Kadishi, lic.phil., Mediatorin MAS, Trainerin und Organisationsberaterin, Bern

Peter Knapp, Ausbilder für Mediation (BM), Organisationsberater, Berlin

Ab 13 Teilnehmenden in Co-Leitung mit Esther Wermuth, Mediatorin SDM und Organisationsberaterin, Dozentin Berner Fachhochschule, Bern  bzw. Dr. Birgit Keydl, Ausbilderin für Mediation (BM), Supervisorin, Systemische Therapeutin, Berlin

Dieses Angebot ist ein Teil von

Leitung

Prof. Esther Wermuth, Studienleiterin
Fachbereich Soziale Arbeit
esther.wermuthnoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 36 78

Organisation

Daniela Christen, daniela.christennoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 45 43

Kosten

CHF 2600.-

Durchführung/Kursdaten

6 Studientage, 18./19./20. September 2017 und 20./21./22. November 2017, 8.45-16.45  Uhr
Erneute Durchführung voraussichtlich im Herbst 2018

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung

Anmeldeformular

Anmeldeschluss

18. 8. 2017

Code

K-MED-168