CAS Systemische Supervision I
Interaktiv – dynamisch - praxisnah

Beschreibung und Konzeption

Supervision ist ein personenorientierter Beratungsansatz zur Beobachtung und Reflexion des beruflichen Denkens und Handelns. Supervisorinnen und Supervisoren übernehmen die  professionelle Prozessbegleitung und sorgen für einen geschützten  Rahmen, in dem die eingebrachten Anliegen bearbeitet werden.
Systemische Supervision orientiert sich an vorhandenen Ressourcen sowie positiven Erfahrungen und sorgt für eine angemessene affektive Rahmung von Reflexionsprozessen. Ausgehend davon, dass es immer mehrere Beschreibungen von Wirklichkeit gibt, fördert sie Perspektivenvielfalt und Unterschiedsbildung.
In diesem CAS-Studiengang geht es um den Erwerb von spezifischen Kenntnissen und Kompetenzen zum Aufbau von Rolle und Haltung sowie zum Selbstverständnis als Systemische Supervisorin/ Systemischer Supervisor. Thematisiert werden auch die verschiedenen Supervisionsformate und dementsprechende Interventionen, die sich explizit für die supervisorische Praxis mit Einzelnen und Gruppen in den jeweiligen Settings eignen. Damit eng verbunden ist die systemische Prämisse der Beobachtung 2. Ordnung, die die Person der Supervisorin oder des Supervisors in der Prozessgestaltung als Teil des Beratungssystems immer mit berücksichtigt.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie kennen theoretische Zugänge zur Systemischen Supervision und können sie in unterschiedlichen Supervisionssettings nutzen.
  • Sie können mit den Auftraggebenden klare Aufträge und Kontrakte entwickeln.
  • Sie kennen Arbeitsstrukturen, die Supervisandinnen und Supervisanden unterstützen, ihr Potenzial voll zu entfalten.
  • Sie können mithilfe systemischer Interventionen und Methoden zu konstruktiver Lösungsfindung und förderlicher Selbstorganisation anregen.
  • Sie können einen systembezogenen Blickwinkel einnehmen und die Wahrnehmungen unterschiedlicher Akteure und Akteurinnen würdigend berücksichtigen.
  • Sie entwickeln ein individuelles Supervisionskonzept auf der Grundlage Ihrer persönlichen und professionellen Kompetenzen

Inhalte

Zugänge zur Systemischen Supervision, systemische Haltungsbildung, Rollenfindung, Prozessgestaltung in unterschiedlichen Settings, Methoden und Interventionen supervisorischen Handelns, professionelles Selbstverständnis.
Studienaufbau: 20 Tage Lehrveranstaltungen in 7 thematisch aufeinander aufbauenden Kurseinheiten plus 4 Tage Lehrsupervision, Selbststudium in Form von Literaturstudium, Intervision, Praxistransfer

Zielpublikum

Fachkräfte der Sozialen Arbeit und weiterer Handlungsfelder, die ihre beruflichen Perspektiven erweitern bzw. verändern möchten und über Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Erwachsenen verfügen.
Ebenso angesprochen sind Menschen, die ihre Kompetenzen als Fach- und Führungskraft vertiefen und ihren Blick auf innerorganisationale Kommunikationsprozesse und Dynamiken schärfen und systemisch ausrichten möchten.
Vorausgesetzt wird der erfolgreiche Abschluss des CAS Systemische Beratung: Grundhaltungen, Prämissen und Methoden.
Der CAS Systemische Supervision I ist nur in Kombination mit dem CAS Systemische Supervision II buchbar!

Lern- und Arbeitsformen

Fachliche Inputs, praktische und selbst-reflexive Übungen, kreative Arbeitsformen, Demonstrationen im Plenum, Bearbeitung von Fallbeispielen, Supervision, Intervision.

Zulassung

Beachten Sie unsere allgemeinen Zulassungsbedingungen
Personen ohne grundständigen Hochschulabschluss (ETH, Uni, FH, PH) müssen spätestens vor Beginn des CAS Systemische Supervision I einen Nachweis in wissenschaftlicher Kompetenz erbringen.

Studiengangspezifische Zulassungsbedingungen:
Mindestalter von 30 Jahren zu Beginn des Studiengangs, vier Jahre Berufserfahrung, mindestens 30 Stunden eigene Supervisionserfahrung, Schaffen von Möglichkeiten zur Umsetzung Systemischer Supervision während des Studiengangs (mind. 40 Std. in CAS Systemische Supervision I und II)

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) Berner Fachhochschule in Systemischer Supervision I (15 ECTS-Credits)

Dozierende

Dozierende der Berner Fachhochschule, ausgewählte externe Hochschuldozentinnen und -dozenten sowie ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Praxis der Systemischen Supervision

Dieses Angebot ist ein Teil von

Studienleitung

Gerlinde Tafel, Diplom-Pädagogin, Studienleiterin
Soziale Arbeit
gerlinde.tafelnoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 37 26

Organisation

Karin Hauswirth, karin.hauswirthnoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 36 24

Kosten

CHF 8500.-, Änderungen vorbehalten

Durchführung/Kursdaten

24 Studientage, August 2019 bis Juni 2020

BFH_CAS_Systemische_Supervision_I_2019_Daten.pdf

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung

Anmeldeformular

Infoveranstaltung

Infoveranstaltung MAS Systemische Supervision – April 2019
Infoveranstaltung MAS Systemische Supervision – August 2019

Unterlagen

MAS Systemische Supervision Infobroschüre 

Code

C-BER-3