CAS Verfahrensleitung und Abklärung im Kindes- und Erwachsenenschutz [neu]

Beschreibung und Konzeption

Die Tätigkeit in einer Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) stellt hohe fachliche, methodische und menschliche Anforderungen. Der Studiengang vermittelt rechtliche, psychologische und methodische Kompetenzen für die praktische Tätigkeit in einer KESB, insbesondere in Bezug auf die Leitung des Kindes- und Erwachsenenschutzverfahrens und die Sachverhaltsermittlung. Der CAS setzt sich zusammen aus dem Fachkurs Verfahrensleitung im Kindes- und Erwachsenenschutz sowie entweder dem Fachkurs Abklärung im Kindesschutz oder dem Fachkurs Abklärung im Erwachsenenschutz. Sie haben somit die Möglichkeit, Ihren Ausbildungsschwerpunkt je nach Interessen- und Arbeitsgebiet selbst zu bestimmen.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie verfügen über juristisches, psychologisches und sozialarbeiterisches Fachwissen, um das Kindes- und Erwachsenenschutzverfahren korrekt zu leiten und fundiert begründete Entscheidungen zu treffen.
  • Sie haben vertiefte Kenntnisse über Ablauf und Stadien des Kindes- und Erwachsenenschutzverfahrens.
  • Sie verfügen über methodische Handlungskompetenzen, um das Kindes- und Erwachsenenschutzverfahren zu leiten. Dazu gehört insbesondere die Kompetenz, in das Verfahren involvierte Fachpersonen kompetent zu instruieren sowie das Kind und die betroffenen Erwachsenen am Verfahren angemessen zu beteiligen.
  • Sie können Ihr Handeln und Ihre Entscheide fachlich begründen und gegenüber den betroffenen Personen angemessen kommunizieren.
  • Sie können den Umgang mit Macht und mit Widerstand durch die betroffenen Personen reflektieren.

Inhalte

Die Teilnehmenden absolvieren

und wählen aus den beiden untenstehenden Fachkursen einen Fachkurs aus und haben so die Möglichkeit, ihren Schwerpunkt je nach Interessen- und Arbeitsgebiet selbst zu bestimmen.

Zielpublikum

  • KESB-Behördenmitglieder
  • Mitarbeitende der KESB
  • Fachpersonen, die sich für ein Tätigkeit bei der KESB qualifizieren wollen
  • Mitarbeitende von Sozial- und Abklärungsdiensten
  • weitere interessierte Fachpersonen

Lern- und Arbeitsformen

Alle Fachkurse sind nach aktuellen didaktischen Methoden der Erwachsenenbildung praxisorientiert und mit einem hohen Grad an Selbstorganisation gestaltet.

Zulassung

Beachten Sie unsere allgemeinen Zulassungsbedingungen.

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Die Studienleistung wird gemäss dem European Credit Transfer System (ECTS) in Kreditpunkten (Credits) gemessen. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie für die gesamthaft erbrachten Studienleistungen 15 ECTS-Credits, die einer Studienleistung von 450 Stunden entsprechen. Voraussetzung dafür ist die Erfüllung des Kompetenznachweises.
Der Kompetenznachweis besteht aus einer Abschlussarbeit im Rahmen von 200 Stunden.

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) der Berner Fachhochschule in Verfahrensleitung und Abklärung im Kindes- und Erwachsenenschutz (15 ECTS Credits)

Dieses Angebot ist ein Teil von

Studienleitung

Prof. Marco Zingaro, Rechtsanwalt, Dozent
Fachbereich Soziale Arbeit
marco.zingaronoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 37 24

Prof. Andrea Hauri, Soziologin M.A., Sozialarbeiterin FH, Dozentin
Fachbereich Soziale Arbeit
andrea.haurinoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 36 29

Organisation

Dora Dürner, dora.duernernoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 36 53

Kosten

Kosten der jeweiligen Fachkurse plus Kosten für die Zertifizierung und Begleitung beim Verfassen der Abschlussarbeit (CHF 570.-).

Durchführung/Kursdaten

Start ist mit jedem im CAS-Studiengang vorgesehenen Fachkurs möglich. Das Studium richtet sich nach den Durchführungsdaten der einzelnen Fachkurse. Die Reihenfolge der Fachkurse ist nach Absprache beliebig wählbar.

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung

Anmeldeformular

Bitte melden Sie sich sowohl für den CAS als auch für die zwei gewünschten Fachkurse einzeln an.

Code

C-KES-4