CAS Klärungshilfe in Konflikten

Beschreibung und Konzeption

Schwierige Gefühle wie Wut, Ärger, Enttäuschung und Kränkung können Mediations- und Beratungsprozesse blockieren und die Erarbeitung von Lösungen erschweren oder gar verunmöglichen. Ausbrechende Emotionen entfalten oft eine destruktive Kraft, der nur schwer zu begegnen ist.

Der Klärungshilfe liegt die Annahme zugrunde, dass ein Ausstieg aus emotional geprägten Konfliktsituationen dann gelingen kann, wenn die schwierigen Gefühle geklärt werden. Die ursprünglich von Dr. Christoph Thomann entwickelte Klärungshilfe ist ein Modell der Konfliktbearbeitung mit einem klar strukturierten Vorgehen. Mithilfe diverser Techniken werden die Beteiligten sicher durch die schwierigen Gefühle hindurch begleitet.

Im CAS Klärungshilfe in Konflikten erhalten Sie das notwendige Rüstzeug, um einen Klärungsprozess von der Auftragsklärung bis zur Nachsorge zu moderieren. Ein Schwerpunkt liegt dabei bei der Anwendung der Klärungshilfe in Organisationen und Teams.

Der CAS Klärungshilfe in Konflikten beginnt mit einer Einführung in das Modell der Klärungshilfe. Das Gelernte ergänzen Sie mit der Reflexion des Verfahrens im Rahmen der Organisationsentwicklung und anderer Konzepte, mit gezieltem praktischem Üben in den Supervisionen sowie mit einer Fallwerkstatt, in welcher Sie Ihre Kompetenzen beweisen und festigen.

Die ersten drei Tage des Studiengangs können als Kurs Einführung in die Klärungshilfe absolviert werden.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie kennen die Entstehungsgeschichte, die Grundannahmen und die Grundhaltung der Klärungshilfe.
  • Sie kennen die Phasen der Klärungshilfe und können Zweier- und Teamklärungen selbständig planen und durchführen.
  • Sie sind in der Lage, spezifische Techniken und Werkzeuge zur Klärung von schwierigen Gefühlen im Konflikt zu nutzen.
  • Sie reflektieren Ihren eigenen Umgang mit Emotionen und Ihr Verhalten in Konflikten.
  • Sie reflektieren den situationsadäquaten Einsatz der Klärungshilfe innerhalb der Mediation sowie Team- und Organisationsentwicklungsprozessen.

Inhalte

Der 19-tägige CAS Klärungshilfe in Konflikten setzt sich aus fünf 2 bis 3-tägigen Lerneinheiten, einer 2-tägigen Fallwerkstatt, zwei Supervisionstagen sowie einem abschliessenden Kolloquium zusammen.

Zielpublikum

Der CAS Klärungshilfe in Konflikten richtet sich an Mediatoren und Mediatorinnen, Therapeutinnen und Therapeuten, an Beraterinnen und Berater sowie an Sozialarbeitende, welche die Klärungshilfe in Beratungs- oder Mediationsprozessen anwenden wollen.

Lern- und Arbeitsformen

Interaktives Kontaktstudium
Ein intensiver Lernprozess kommt über das Zusammenwirken unterschiedlicher Lernformen zustande. Die Lehrveranstaltungen führen Sie in das Thema ein, vermitteln relevantes Wissen und regen zur vertieften Auseinandersetzung mit zentralen Fragen an. Das Kontaktstudium ist interaktiv und partizipativ gestaltet; es kommen diverse didaktische Elemente wie Inputreferate, Übungen, Rollenspiele, Diskussionen oder Gruppenarbeiten zum Einsatz. Weiter wird auf eine effektive Verbindung zwischen dem Erlernten und Ihrer Berufspraxis geachtet, so dass praxisorientiertes, erwachsenengerechtes Lernen möglich wird. In der Supervision werden Konfliktsituationen Praxis der Studierenden bearbeitet und reflektiert.

Transferorientiertes Selbststudium
Die folgenden Arbeitsformen unterstützen Sie dabei, die im Kontaktstudium vermittelten Inhalte bestmöglich in Ihrem eigenen Berufsalltag umzusetzen:

  • Selbst organisierte Gruppenarbeit: Intervision oder kollegiale Beratung als effektive Beratungsform unter den Teilnehmenden zur Entwicklung von Praxislösungen anhand der vermittelten Inhalte.
  • In den Supervisionssitzungen werden Ihre praktischen Fragestellungen aufgegriffen und bearbeitet.
  • Praxistransfer: Der Transfer in die Praxis erfolgt im Rahmen Ihrer aktuellen beruflichen Herausforderungen.
  • E-Learning: Das Selbststudium wird durch den Einsatz der E-Learning-Plattform Moodle unterstützt.

Zulassung

Beachten Sie unsere allgemeinen Zulassungsbedingungen. Für das «sur dossier»-Verfahren melden Sie sich bitte bei der Studienleitung.

Voraussetzung für die Teilnahme am CAS Klärungshilfe in Konflikten ist zudem eine Ausbildung in Mediation, Beratung, Psychotherapie oder in Sozialer Arbeit sowie eine Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren.

Qualifizierung und Kompetenznachweise

  • Je mindestens 80 Prozent Präsenz in den Kursen und Supervisionen
  • 100 Prozent Präsenz in der Fallwerkstatt und im Abschlusskolloquium
  • Erfolgreiche Präsentation im Kolloquium

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) der Berner Fachhochschule in Klärungshilfe in Konflikten
(12 ECTS-Credits)

Dozierende

Hauptdozierende:

  • Adrian Kunzmann, Organisationsberater und Kommunikationstrainer, Supervisor BSO, Klärungshelfer, komet-beratung
  • Susanne Mouret, dpl. Erwachsenenbildnerin HF, Klärungshelferin, Mediatorin SDM/BM, SUSANNE MOURET KOMMUNIKATION

Weitere Dozierende:

  • Thomas Flucher, Mediator, SDM Organisationsberater, Klärungshelfer, komet-beratung
  • Dr. Christoph Thomann, Psychologe und Begründer der Klärungshilfe
  • Amir Vitis, Pädagoge, Mediator SDM, Klärungshelfer, amir vitis mediation
  • Esther Wermuth,  MAS in Soziale Arbeit – Schwerpunkt Beratung, Mediatorin SDM, Klärungshelferin, Organisationsberaterin, Berner Fachhochschule

    Studienleitung

    Für nähere Informationen oder Beratung zum CAS-Studiengang:

    Esther Wermuth, MAS in Soziale Arbeit, Studienleiterin
    Fachbereich Soziale Arbeit
    esther.wermuthnoSpam@bfh.ch
    Telefon +41 31 848 36 78

    Organisation

    Barbara Leuenberger, barbara.leuenbergernoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 36 58

    Kosten

    CHF 7400.–, Änderungen vorbehalten

    Durchführung/Kursdaten

    19 Studientage, November 2018 bis Juni 2019

    BFH_CAS_Klaerungshilfe_in_Konflikten_Datenblatt_2018.pdf

    Ort der Veranstaltung

    Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
    Lageplan

    Anmeldung

    Anmeldeformular

    Damit wir Ihre Anmeldung schneller bearbeiten können, bitten wir Sie, das hier abgelegte pdf-Formular auszufüllen. Sie können dieses unter „weitere Beilagen“ während dem Anmeldeprozess hochladen.

    Anmeldeschluss

    14. 9. 2018

    Unterlagen

    CAS Klärungshilfe in Konflikten Infobroschüre 
    Vom Umgang mit schwierigen Gefühlen in Konflikten 

    Code

    C-MED-10