CAS Opferhilfe
Beratung und Unterstützung von Opfern gemäss OHG

Beschreibung und Konzeption

In der Opferhilfe werden komplexe Aufgabenstellungen bearbeitet, die hohe Anforderungen an die Fachleute der Opferhilfe stellen. Die Opfer befinden sich meist in einer aussergewöhnlichen Lebenssituation, geprägt von psychischen Belastungen, Verlusterfahrungen und oft verbunden mit finanziellen Lasten. Die Beratung von Opfern verlangt deshalb eine anspruchsvolle Verknüpfung zwischen psychosozialer Unterstützung, sachgerechter Information und effizienter Erschliessung von Ressourcen. Zielorientierte Planung ist dabei ebenso wichtig wie interdisziplinäre und interinstitutionelle Zusammenarbeit. Dies setzt gleichzeitig Rechts- und Sachkenntnisse für die Vertretung der Bedürfnisse und Interessen der Klientel sowie Kenntnisse psychischer Prozesse bei von Gewalt betroffenen Menschen voraus.

Dieser CAS-Studiengang baut auf dem Fachkurs Opferhilfe auf.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

Sie eignen sich die für die Opferhilfe notwendigen Kenntnisse an und entwickeln eine systematische, ressourcenorientierte Arbeitsweise. Sie verstärken Ihre Fähigkeit, mit verschiedenen Fachleuten zielorientiert und arbeitsteilig zu kooperieren. Der CAS-Studiengang qualifiziert Sie für folgende Aufgaben:

  • Information und Beratung im Rahmen der Arbeit der Opferhilfe
  • Erschliessung materieller und immaterieller Ressourcen und Unterstützungsmöglichkeiten für und mit Klientinnen und Klienten
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung fachlicher Handlungskonzepte und bei der Qualitätsentwicklung
  • Monitoring der Versorgungslage in der Opferhilfe und Mitarbeit bei der Vernetzung von Institutionen und Fachleuten

Inhalte

Der CAS-Studiengang besteht aus dem mit Unterstützung des Bundesamtes für Justiz seit über 10 Jahren vom Fachbereich Soziale Arbeit der Berner Fachhochschule durchgeführten Fachkurs Opferhilfe und einem modularen Aufbauprogramm mit Wahlmöglichkeiten. Im Fachkurs werden alle für die Opferhilfe unentbehrlichen Grundlagen für die Beratung und Unterstützung der häufigsten Opfergruppen vermittelt. Im Aufbauprogramm erweitern und reflektieren Sie Ihre Kenntnisse. Das Aufbauprogramm besteht aus Wahlkursen, Einzelsupervision oder Intervision, Literaturstudium und einer Abschlussarbeit.

1. Fachkurs Opferhilfe (15 Tage)
Inhalte Fachkurs

2. Wahlkurse (10 Tage)
Zur Wahl stehen Kurse aus unserem Programm und - in Absprache mit der Kursleitung - auch einzelne, extern besuchte Kurse (insbesondere für spezifische, nicht von uns angebotene Themen)

Zur Auswahl stehen folgende Kurse:

3. Einzelsupervision ( 7x1 h) oder Intervision (4x2,5 h)
verteilt auf die ganze Dauer des CAS-Studienganges:

  • Reflexion des eigenen Denkens, Fühlens und Handelns in der Zusammenarbeit mit der Klientel und anderen beteiligten Fachleuten: Erforschung der eigenen mentalen Modelle (Supervision)
  • Gemeinsame Bearbeitung von Fällen aus der Praxis der Studierenden(Intervision)

4. Literaturstudium

Zielpublikum

  • Mitarbeitende von Opferberatungsstellen
  • Fachleute, die in selbstständiger Praxis oder in Institutionen Leistungen im Rahmen der Opferhilfe erbringen

Lern- und Arbeitsformen

Wir fördern systematisch Ihre Selbstlernkompetenz und arbeiten mit Beispielen, Fällen und Situationen aus Ihrem Erfahrungsbereich.

Zulassung

Allgemeine Zulassungsbedingungen

Qualifizierung und Kompetenznachweise

  1. Erfolgreicher Abschluss des Fachkurses Opferhilfe
  2. Absolvierung der Wahlkurse
  3. Lernberichte zur Supervision bzw. Intervision
  4. Lernprotokoll zum Literaturstudium
  5. Schriftliche Abschlussarbeit

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies CAS Berner Fachhochschule in Opferhilfe 

15 ECTS-Credits

Dozierende

Dozierende der Berner Fachhochschule, ausgewählte externe Hochschuldozentinnen und -dozenten sowie ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Praxis

Nähere Angaben zu den Dozierenden finden Sie beim Fachkurs Opferhilfe resp. bei den einzelnen Kursangeboten.

Dieses Angebot ist ein Teil von

Studienleitung

Susanne Nielen Gangwisch, dipl. Sozialarbeiterin
Stellenleiterin Beratungsstelle Opferhilfe Aargau Solothurn
susnielennoSpam@gmail.com

Simon Steger, Studienleiter
Fachbereich Soziale Arbeit
simon.stegernoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 36 91

Organisation

Petra Isenschmid, petra.isenschmidnoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 35 31

Kosten

Zu den Kosten für den Fachkurs von CHF 3550.-  kommen die Kosten für Wahlkurse und Supervision sowie eine Prüfungsgebühr von CHF 550.– hinzu.

Durchführung/Kursdaten

25 Studientage plus Einzelsupervision oder Intervision, Beginn mit jedem Fachkurs Opferhilfe

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung

Anmeldeformular

Code

C-SPE-1