CAS Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz

Beschreibung und Konzeption

Professionelle Handlungskompetenz von Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern ergibt sich aus einer Kombination von spezifischer Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz. Im CAS-Studiengang Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz liegt der Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung der Fach- und Methodenkompetenz: Die rechtlichen Grundlagen und ausgewählte, mit der Mandatsführung verbundene methodische Fragestellungen stehen im Mittelpunkt.

Anhand von Praxissituationen aus dem Arbeitsalltag der Studierenden und ausgewählten Fallbeispielen werden relevante Themen bearbeitet, Lösungsmodelle entwickelt und praxisnahe Arbeitshilfen vermittelt. Zudem bieten sich Gelegenheiten zur Reflexion der Sozial- und Selbstkompetenz.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie sind in der Lage, Ihre Mandate auch bei hoher Fallkomplexität  rechtlich und methodisch korrekt zu führen.
  • Sie können sozialarbeiterische Unterstützungsprozesse und Interventionen fachkundig und ressourcenorientiert gestalten und Betroffene angemessen beteiligen.
  • Sie reflektieren Ihr bestehendes und das neu erworbene Wissen und setzen dieses in der Berufspraxis um.
  • Sie entwickeln sich zu Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich des zivilrechtlichen Kindes- und Erwachsenenschutzes.

Inhalte

Grundlagen der Mandatsführung

Mandatsführung im Erwachsenenschutz:

  • Überblick Instrumente/Massnahmen und Vertiefung Personensorge
  • Beistandschaft: Vertiefung Mitwirkungs-/Vertretungshandeln und Vermögensverwaltung
  • Vertiefung psychisch auffällige und urteilsunfähige Klientinnen und Klienten in Einrichtungen

Mandatsführung im Kindesschutz:

  • Kindesverhältnis, elterliche Sorge und Kindesschutzmassnahmen
  • Methodische Aspekte in der Mandatsführung
  • Persönlicher Verkehr, neues Unterhaltsrecht und Kindesvermögen

Mandatsführung – ausgewählte Aspekte:

  • Planung der Mandatsführung und Umgang mit Informationen
  • Umgang mit Pflichtklientinnen und -klienten
  • Selbstmanagement
  • Ressourcenerschliessung im Bereich Soziale Sicherheit

Internationale Aspekte und weitere Themen nach Bedarf

Zielpublikum

Professionelle Mandatsträgerinnen und Mandatsträger sowie andere Fachpersonen mit kindes- bzw. erwachsenenschutzrechtlichen Beratungs- und Betreuungsaufgaben

Lern- und Arbeitsformen

Das didaktische Konzept besteht aus einer ausgewogenen Mischung von Präsenzunterricht, Selbststudium und Coachings in Gruppen.

Zulassung

Für die Zulassung zum Studiengang müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • ein Hochschulabschluss (Uni, ETH, FH, PH) oder ein Abschluss einer Höheren Fachschule (HF) oder ein Weiterbildungszertifikat einer eidgenössisch anerkannten Hochschule
  • ein Jahr Berufserfahrung als Mandatsträgerin oder Mandatsträger, Abklärerin oder Abklärer, oder Behördenmitglied oder ein Anstellungsverhältnis als Beiständin oder Beistand mit gleichzeitiger Bereitschaft zu vertieften Vor- und Nachbereitungsarbeiten (insb. Lektüre von Fachliteratur).

Ausnahmen zum zweiten Punkt können gemacht werden, wenn Sie eine vergleichbare Berufserfahrung aufweisen und vor Studienbeginn für die ganze Dauer des CAS-Studiengangs mindestens ein kindes- oder erwachsenenschutzrechtliches Mandat übernehmen.

Beachten Sie unsere allgemeinen Zulassungsbedingungen

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Die Studienleistung wird gemäss dem European Credit Transfer System (ECTS) in Kreditpunkten (Credits) gemessen. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie für die gesamthaft erbrachten Studienleistungen 15 ECTS-Credits, die einer Studienleistung von 450 Stunden entsprechen. Voraussetzung dafür ist die Erfüllung aller Kompetenznachweise und der regelmässige Besuch der Lehrveranstaltungen (mindestens 80 Prozent).

Die Kompetenznachweise umfassen eine schriftliche Fallbearbeitung in zwei Etappen, die Bearbeitung des persönlichen Lernziels und die Teilnahme am Abschlusskolloquium.

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) der Berner Fachhochschule in Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz (15 ECTS-Credits)

Dozierende

Die Dozierenden sind Fachpersonen mit wissenschaftlicher Erfahrung und/oder umfassender Praxiserfahrung in den Bereichen Kindes- und Erwachsenschutz, Sozialarbeit und Recht.

BFH_CAS_Mandatsfuehrung_Dozierende_2018.pdf

Dieses Angebot ist ein Teil von

Studienleitung

Prof. Marco Zingaro, Rechtsanwalt
Fachbereich Soziale Arbeit
marco.zingaronoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 37 24

Organisation

Dora Dürner, dora.duernernoSpam@bfh.ch, Telefon 031 848 36 53

Kosten

CHF 7900.- (Änderungen vorbehalten)

Durchführung/Kursdaten

24 Studientage, Januar bis Dezember 2018

BFH_CAS_Mandatsfuehrung_Daten_2018.pdf

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung
Wir bitten Sie - zusätzlich zur Anmeldung - dieses Zusatz-Formular auszufüllen und per Mail an dora.duernernoSpam@bfh.ch zu senden. Vielen Dank!

Anmeldeformular

Anmeldeschluss

1. 11. 2017

Unterlagen

CAS Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz_Infobroschüre 

Code

C-KES-1