CAS Grundlagen der Mediation

Beschreibung und Konzeption

Fachpersonen unterschiedlicher Berufe finden in der Mediation Möglichkeiten der konstruktiven Bearbeitung von Konflikten. Mediation bedeutet freiwillige Selbstregulierung von Konflikten mit Unterstützung allparteilicher Dritter ohne Entscheidungsgewalt. Ziel ist die Entwicklung einer tragfähigen Konfliktregelung durch die Beteiligten selbst.
In diesem Studiengang lernen Sie, Konfliktsituationen in Ihrem beruflichen und privaten Umfeld zu erkennen und zu analysieren. Sie eignen sich zudem Interventionsmöglichkeiten und Haltungen an, welche zu einem kompetenteren Umgang mit Konfliktsituationen führen.
Der Einstieg in den Studiengang erfolgt über den mehrmals jährlich angebotenen Fachkurs Mediation und führt über den Besuch des Aufbauprogramms zum Zertifkatsabschluss.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie können Konflikte erkennen, analysieren und geeignete Konfliktbearbeitungsstrategien daraus ableiten.
  • Sie kennen das Mediationsverfahren und können eine mediative Konfliktintervention in Ihrem Arbeitsfeld initiieren und moderieren.
  • Sie kennen das Menschenbild und das Wertesystem, welche die Mediation prägen und reflektieren Ihr Verhältnis dazu.
  • Sie kennen unterschiedliche Anwendungsbereiche der Mediation und sind sensibilisiert für kontextspezifische Unterschiede im Vorgehen.
  • Sie reflektieren die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes mediativer Interventionen im angestammten Berufsfeld.

Inhalte

Der CAS Grundlagen der Mediation setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:
Fachkurs Mediation (12 Kurstage)
Zwei frei wählbare Kurse aus dem Kursprogramm Methoden  (insgesamt 4 Kurstage)
Supervision (2 x 1 Tag)
Teilnahme an 4 Intervisionssitzungen à 3.5 Stunden

Zielpublikum

Der Studiengang ist interdisziplinär ausgerichtet und wendet sich an Fachpersonen aus den Bereichen Soziale Arbeit, Recht, Pädagogik, Gesundheit, Psychologie, Wirtschaft, Politik, Technik, Umwelt, Führung, Beratung und weiteren Berufsfeldern.

Lern- und Arbeitsformen

Ein intensiver Lernprozess kommt über das Zusammenwirken unterschiedlicher Lernformen zustande. Die Lehrveranstaltungen führen Sie in das Thema ein, vermitteln relevantes Wissen und regen zur vertieften Auseinandersetzung mit zentralen Fragen an. Das Kontaktstudium ist interaktiv und partizipativ gestaltet mit diversen Didaktikmethoden wie Inputreferaten, Fallstudienarbeiten, Rollenspielen, Diskussionen oder Gruppenarbeiten. Es wird auf eine effektive Verbindung zwischen dem Erlernten und Ihrer Berufspraxis geachtet, so dass praxisorientiertes, erwachsenengerechtes Lernen möglich wird. In der Supervision werden Konfliktsituationen aus der Berufspraxis begleitet, reflektiert und in der Supervisionsgruppe bearbeitet.

Transferorientiertes Selbststudium
Die folgenden Arbeitsformen unterstützen Sie dabei, die im Kontaktstudium vermittelten Inhalte bestmöglich in Ihrem eigenen Berufsalltag umzusetzen:

  • Selbst organisierte Gruppenarbeit: Intervision oder kollegiale Beratung als effektive Beratungsform unter den Teilnehmenden zur Entwicklung von Praxislösungen anhand der vermittelten Inhalte
  • Praxistransfer: Der Transfer der Kursinhalte in die Praxis erfolgt im Rahmen Ihrer aktuellen beruflichen Herausforderungen. Das Verfassen eines Reflexionsberichts sowie einer kurzen Theoriearbeit fördern diesen Prozess.

Das Selbststudium wird durch den Einsatz der E-Learning-Plattform Moodle unterstützt.

Zulassung

Beachten Sie unsere allgemeinen Zulassungsbedingungen. Für das «sur dossier»-Verfahren melden Sie sich bitte bei der Studienleitung.
Voraussetzung für die Teilnahme am CAS Grundlagen der Mediation sind zudem eine Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren, ein Mindestalter von 25 Jahren, sowie die Möglichkeit, Elemente der Mediation in der Praxis anwenden zu können.
Der Fachkurs Mediation steht auch Personen offen, welche die formalen Voraussetzungen für den Zertifikatsabschluss nicht erfüllen und kann mit einer Kursbestätigung abgeschlossen werden.

Qualifizierung und Kompetenznachweise

  • Mindestens 90 Prozent Präsenz in den Kursen und Supervisionen.
  • Teilnahme an 4 Intervisionssitzungen à 3.5 Stunden
  • Zweiseitiger Reflexionsbericht
  • 8 bis 12-seitige Theoriearbeit

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) der Berner Fachhochschule in Grundlagen der Mediation (12 ECTS-Credits)

Anerkennung

Der CAS-Studiengang Grundlagen der Mediation ist vom Schweizerischen Anwaltsverband (SAV) und von der Schweizerischen Kammer für Wirtschaftsmediation (SKWM) anerkannt. Die vom Schweizerischen Dachverband Mediation (SDM) und vom Schweizerischen Verein für Familienmediation (SVFM) anerkannte Ausbildung erfordert den CAS Mediation Grundlagen und einen CAS Familienmediation, CAS Mediation in Organisation oder CAS Mediation im öffentlichen Bereich mit entsprechender Abschlussarbeit.

Dozierende

Fachkurs (Änderungen vorbehalten): 

  • Bernd Fechler, Diplompädagoge, Mediator und Ausbilder für Mediation BM
  • Tanja Lutz, M.A. in Sozialwissenschaften, Sozialarbeit und Sozialpolitik, Mediatorin SDM/SVM
  • Asitta Tabatabai, Juristin, M.A. Mediation und Konfliktforschung, Mediatorin SDM/SVM, Erwachsenenbildnerin
  • Amir Vitis, Pädagoge, Mediator SDM
  • Esther Wermuth, dipl. Sozialarbeiterin FH, MAS in Soziale Arbeit – Schwerpunkt Beratung, Mediatorin SDM

    Aufbauprogramm:

    Je nach gewählten Kursen.

    Dieses Angebot ist ein Teil von

    Studienleitung

    Tanja Lutz, Studienleiterin
    Fachbereich Soziale Arbeit
    tanja.lutznoSpam@bfh.ch
    Telefon +41 31 848 36 61

    Organisation

    Daniela Christen, daniela.christennoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 45 43

    Kosten

    CHF 7100.– (inkl. Fachkurs; Änderungen vorbehalten)

    Durchführung/Kursdaten

    18 Studientage, Dauer ca. 9 bis max. 24 Monate
    Einstieg mehrmals jährlich mit dem Fachkurs Mediation
    Start der nächsten Durchführungen: 12. März 2018, 23. August 2018, 19. November 2018

    BFH_Fachkurs_Mediation_Datenblatt_2018_01.pdf

    Ort der Veranstaltung

    Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
    Lageplan

    Anmeldung

    Der Studiengang beginnt mit der Teilnahme am Fachkurs Mediation, welcher jährlich mehrmals durchgeführt wird. Sie können daher Ihre Weiterbildung an einem der untenstehenden Daten beginnen. Mit Ihrer Anmeldung zum CAS Grundlagen der Mediation werden Sie automatisch auch in der entsprechenden Durchführung des genannten Fachkurses eingeschrieben. Eine zusätzliche Anmeldung für diesen ist nicht nötig.

    Kursstart am 12. März 2018: Anmeldeformular

    Kursstart am 23. August 2018: Anmeldeformular

    Kursstart am 19. November 2018: Anmeldeformular

    Anmerkung:
    Damit wir Ihre Anmeldung schneller bearbeiten können, bitten wir Sie, das hier abgelegte pdf-Formular auszufüllen. Sie können dieses unter «weitere Beilagen» während des Anmeldeprozesses hochladen.

    Anmeldeschluss

    Anmeldeschluss für den Fachkurs Mediation ist jeweils 2 Monate vor Kursbeginn.

    Infoveranstaltung

    Infoveranstaltung Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement - Januar 2018
    Infoveranstaltung Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement - April 2018
    Infoveranstaltung Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement - Juni 2018
    Infoveranstaltung Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement - August 2018
    Infoveranstaltung Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement - November 2018

    Unterlagen

    CAS Grundlagen der Mediation_Infobroschüre 

    Code

    C-MED-6