CAS Kindesschutz

Beschreibung und Konzeption

Der CAS-Studiengang vertieft und erweitert das Wissen der Studierenden im vielschichtigen Feld des Kindesschutzes. Sie erlangen mehr Sicherheit und Kompetenz in den Fragen der Kindeswohlgefährdung und ihrer Einschätzung, sei es im freiwilligen oder behördlichen Kontext. Elf praxisorientierte Module vermitteln profunde Kenntnisse aus sozialarbeiterischer, psychologischer und rechtlicher Sicht. Die Studierenden kennen die Risiko- und Schutzfaktoren des Kindeswohls und seine Gefährdungsformen und erarbeiten sich Beschreibungs-, Erklärungs- und Handlungswissen für die professionelle Abklärung und Diagnostik. Wirksame Massnahmen zur Vorbeugung und Intervention, die das Kind in den Mittelpunkt stellen, werden ihnen vertraut. Für die Auswahl und Umsetzung der Massnahmen lernen sie, wie sie das Kind altersgerecht am Entscheidungsprozess beteiligen und die Familie miteinbeziehen. Weitere Module vermitteln anwendungsbezogenes Wissen über die besonderen Merkmale von Familien in Trennungssituationen oder mit Migrationshintergrund und von Familien, in denen psychische Störungen oder häusliche Gewalt vorkommen.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie sind spezialisiert auf die Arbeit im freiwilligen und behördlichen Kindesschutz.
  • Sie sind in der Lage, das Kindeswohl unter psychosozialen Gesichtspunkten zu erfassen und Gefährdungen nach fachlichen Standards einzuschätzen.
  • Sie können sozialarbeiterische Unterstützungsprozesse und Interventionen fachkundig und ressourcenorientiert gestalten und Kinder angemessen beteiligen.
  • Sie verfügen über vertiefte Fachkenntnisse zur Erfüllung Ihres Auftrags sowie zu den Grundsätzen, Massnahmen und zum Verfahren im zivilrechtlichen Kindesschutz.

Inhalte

  • Kinderrechte
  • Kindeswohl, Kindeswohlgefährdung, Kindesschutz
  • Abklärung und Einschätzung von Gefährdungen
  • Massnahmen und Verfahren im zivilrechtlichen Kindesschutz
  • Kooperationsfördernde Arbeit mit Eltern
  • Arbeit mit Kindern – Partizipation und Gesprächsführung
  • Kindesschutz und Migration
  • Ausserfamiliäre Platzierung
  • Kinder von Eltern mit psychischen Störungen
  • Beratung und Therapie von Täterinnen und Tätern
  • Kinder im Kontext von Trennung und Scheidung

Zielpublikum

  • Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen
  • Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
  • Psychologinnen und Psychologen
  • Juristinnen und Juristen

Lern- und Arbeitsformen

Inputreferate, Lehrgespräche, Bearbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis, Reflexionssequenzen, Übungen, Literaturstudium. Der Praxistransfer wird durch kollegiale Beratung, Führen eines Lernjournals, Reflexion der Arbeitspraxis und Verfassen einer schriftlichen Arbeit gefördert.
Der Studiengang ist nach aktuellen didaktischen Methoden der Erwachsenenbildung praxisorientiert und mit einem hohen Grad an Selbstorganisation gestaltet. Er setzt sich aus Kontakt- und Selbststudium zusammen.

Zulassung

Beachten Sie unsere allgemeinen Zulassungsbedingungen

Für den CAS Kindesschutz sind auch Personen mit einem eidg. anerkannten Abschluss einer Höheren Fachschule (HF) zugelassen.

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Die Studienleistung wird gemäss dem European Credit Transfer System (ECTS) in Kreditpunkten (Credits) gemessen. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie für die gesamthaft erbrachten Studienleistungen 15 ECTS-Credits, die einer Studienleistung von 450 Stunden entsprechen. Voraussetzung dafür ist die Erfüllung aller Kompetenznachweise und der regelmässige Besuch der Lehrveranstaltungen (mindestens 80 Prozent und 100 Prozent des Coachings).

Folgende Kompetenznachweise sind zu erfüllen:

  • Schreiben und Präsentieren einer individuellen Abschlussarbeit
  • Verfassen eines individuellen Lernjournals
  • Reflexion der Studieninhalte in Praxistandems und Protokolle dieses Austauschs
  • Vorbereitung Coaching

Zeitaufwand für die Kompetenznachweise: 150 Stunden

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) der Berner Fachhochschule in Kindesschutz (15 ECTS-Credits)

Dieses Angebot ist ein Teil von

Studienleitung

Prof. Andrea Hauri, Soziologin (M.A.), Sozialarbeiterin FH, Dozentin
Fachbereich Soziale Arbeit
andrea.haurinoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 36 29

Organisation

Dora Dürner, dora.duernernoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 36 53

Studienberatung
Zu Beginn und auch während des Studiums gibt es Raum für eine ausführliche Einführung, Orientierung im Studiengang und zur Klärung von Fragen zur Koordination. Die Studienleitung steht für die individuelle inhaltliche Studienberatung zur Verfügung. Die Administration unterstützt in organisatorischen Fragen.

Kosten

CHF 7600.-, Änderungen vorbehalten

Durchführung/Kursdaten

23 Studientage, Juni 2018 bis Mai 2019

BFH_CAS_Kindesschutz_Daten_2018_2019.pdf

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung

Anmeldeformular

Anmeldeschluss

15. 4. 2018

Unterlagen

CAS Kindesschutz Infobroschüre 

Code

C-KIS-1