Fachtag mit Eia Asen: Mentalisierungs-Inspirierte Beratung mit Kindern, Jugendlichen und Familien

Beschreibung und Konzeption

Mentalisieren
Der mentalisierungsbasierte Ansatz für Beratung und Therapie findet zunehmend Eingang in die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien, insbesondere in die Multifamilienarbeit. Auf systemischen Grundhaltungen basierend, berücksichtigt der Ansatz die frühkindlichen Bindungserfahrungen und ihre Auswirkungen auf die Entwicklung der Fähigkeit, mentale Zustände wahrzunehmen.

Was fühle ich eigentlich? Und was fühlen die anderen?
Die Fähigkeit, sich in Gedanken- und Gefühlszustände anderer hineinzuversetzen, beeinflusst die Verständigung in familiären Kontexten. Ein kontinuierliches Gefühl, nicht verstanden oder missverstanden zu werden, kann zu festgefahrenen Kommunikationsmustern führen und Beziehungsprobleme schaffen.
Durch mentalisierungsfokussiertes Fragen und Intervenieren kann zwischen den Familienmitgliedern ein Veränderungsprozess angeregt werden, sodass gemeinsame Verständigung sowie gegenseitiger Respekt und Mitgefühl wachsen können.

Inhalte

Eia Asen stellt den Ansatz des Mentalisierens - auch im Rahmen von Multifamilienarbeit - vor, angereichert mit Video-Demonstrationen aus seiner eigenen Praxis und Übungen zum praktischen Ausprobieren für eine einladende Arbeit in (Multi)Familien-, Paar- und Einzel-Settings. Dabei geht er auf herausfordernde Situationen wie z.B. in der Beratung hochstrittiger Eltern oder bei familiärer Gewalt ein.
Der Fachtag inspiriert zu einem forschenden, neugierigen Blick auf mentale Zustände und bietet vielfältige methodische und spielerische Anregungen, Familien und ihre Mitglieder in ihrer Mentalisierungsfähigkeit zu stärken.

Referierende

Eia Asen, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Erwachsenenpsychiatrie und -psychotherapie, Systemischer Therapeut. Studium der Medizin in Berlin, seit 1973 in London psychiatrisch tätig. Bis 2013 Ärztlicher Direktor des Marlborough Family Service in London, jetzt am Anna Freud National Centre for Children and Families tätig und Gastprofessor am University College London. Eia Asen ist Begründer des Marlborough Modells der Multifamilientherapie.

Leitung

Gerlinde Tafel, Studienleiterin und Dozentin MAS Systemische Beratung
Departement Soziale Arbeit
gerlinde.tafelnoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 37 26

Organisation

Karin Hauswirth, karin.hauswirthnoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 36 24

Kosten

CHF 220.-

Durchführung/Kursdaten

15. November 2018, 9.00–16.00 Uhr

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldeschluss

15. 10. 2018

Anmeldung

Zum Anmeldeformular

Unterlagen

Fachtag mit Eia Asen Flyer 

Code

T-BER-6