Abendveranstaltung Mediation: Mediation im Kindesschutz
Kurzreferate mit anschliessender Diskussion und Apéro

Beschreibung und Konzeption

Professionelle im zivilrechtlichen Kindesschutz sehen sich oft mit Elternkonflikten konfrontiert, welche sich negativ auf das Wohl des Kindes auswirken. Zur Beilegung dieser Streitigkeiten liegt mit der Mediation ein vielversprechendes Instrument vor. Einheitliche Standards fehlten aber bislang für die Praxis. Die Vorgehensweisen und die Zusammenarbeit zwischen den Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) und den Mediatorinnen und Mediatoren sind entsprechend vielfältig. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mediatorinnen und Mediatoren mit unterschiedlichen Funktionen im Kindesschutz, hat sich nun dem Thema angenommen und einen Leitfaden entwickelt. Ausgehend von diesem Leitfaden sowie einer Studie zur angeordneten Mediation wird an der Abendveranstaltung Fragen nach den Rahmenbedingungen, den Voraussetzungen und dem Prozedere der Mediation im Kindesschutz nachgegangen.

Im Anschluss an die Veranstaltung offerieren wir Ihnen einen Apéro.

Zielpublikum

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos, die Plätze sind begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten.

Referierende

Kurzreferate von Esther Wermuth, Dozentin BFH und Mediatorin SDM, Kerstin Riedl, Sozialberaterin und Mediatorin SDM, Claudio Domenig, Behördenmitglied und Mediator SDM, Tanja Lutz, Dozentin BFH und Mediatorin SDM

Leitung

Esther Wermuth
Soziale Arbeit
esther.wermuthnoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 36 78

Organisation

Barbara Leuenberger, barbara.leuenbergernoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 36 58

Durchführung/Kursdaten

Montag, 17. September 2018, 18.00-19.00 Uhr

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung

Zum Anmeldeformular

Unterlagen

Abendveranstaltung Mediation_Flyer 

Code

T-MED-5