Mediation und Konfliktmanagement

Offene Kurse für alle

In diesen Kursen wird keine Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement vorausgesetzt. Die Kurse bieten einen Einblick in die Thematik der Konfliktbearbeitung.



Methoden

In diesen Kursen werden methodische Aspekte aus den Fachkursen Mediation und Konfliktmanagement vertieft und erweitert.

Perspektivenwechsel

9./10. April 2019, 8.45-16.45 Uhr -> Warteliste

Gewaltfreie Kommunikation in der Mediation – Einführung

5./6. Juni 2019, 8.45-16.45 Uhr

Systemische Fragetechniken

2./3. September 2019, 8.45-16.45

Gewaltfreie Kommunikation – Vertiefung

12./13. September 2019, 8.45-16.45 Uhr

Emotionen als Tor zum Verständnis

9./10. Oktober 2019, 8.45-16.45 Uhr

Mediative Haltung konkret

4./5. November 2019, 8.45-16.45 Uhr

Lösungsfokussiertes Arbeiten in der Mediation

10./11. Dezember 2019, 8.45-16.45 Uhr

Methodenschatzkiste

Daten 2020 folgen

Umgang mit Sackgassen und Blockaden in der Mediation

2020 (Daten folgen)

Konflikt-Perspektiv-Analyse (KPA)®

20./21. Januar 2020, 8.45-16.45 Uhr



Anwendungsfeld: Mediation in Organisationen

In diesem Anwendungsfeld geht es um innerbetriebliche Konfliktbearbeitung, wobei den betriebsinternen Strukturen, Kulturen und Hierarchien besondere Beachtung geschenkt wird. Ziel ist es, wenn möglich und sinnvoll, den Fortbestand von Arbeitsbeziehungen zu unterstützen. Mediation in diesem Bereich berücksichtigt die Erkenntnisse der systemischen Organisationsentwicklung und setzt den Fokus auf organisationales Lernen.

Anwendungsfeld: Mediation im öffentlichen Bereich

Wenn Mediation im öffentlichen Bereich stattfindet gebührt der Arbeit mit mehreren Parteien, Stellvertretern und dem Umgang mit Doppelrollen eine besondere Aufmerksamkeit. Einen wichtigen Stellenwert haben die Pre-Mediation und der Einbezug der verschiedenen Stakeholder (Rückbindung). Die Wechselwirkung zwischen Öffentlichkeit und Vertraulichkeit stellen eine besondere Herausforderung dar. Die Kommunikation in der Öffentlichkeit ist daher ein weiterer zentraler Aspekt.

Anwendungsfeld: Familienmediation

Familienmediation befasst sich mit Übergangssituationen im Familiensystem. Dazu gehört nicht nur die traditionsreiche Scheidungs- und Trennungsmediation, sondern auch Mediation bei Paarkonflikten oder Konflikten in Generationenbeziehungen (z.B. Erbschaftskonflikte, Pflegebeziehungen im Alter). Ein weiterer wichtiger Fokus der Ausbildung liegt auf dem Umgang mit Kindern und Jugendlichen und ihren Bedürfnissen im Mediationsprozess.

Entwicklungspsychologische Aspekte in der Mediation

24./25. Juni 2019, 8.45-16.45 Uhr

Erbschaftsmediation

10./11. September 2019, 8.45-16.45 Uhr

Eltern-Jugendlichen-Mediation

28./29. Oktober 2019, 8.45–16.45 Uhr

Hochstrittige Konflikte im Familienkontext

25./26. November 2019, 8.45-16.45 Uhr

Fachkurs Scheidungs- und Trennungsmediation

6 Studientage, März bis Mai 2019



Vertiefung

In diesen Kursen liegt der Schwerpunkt auf der Erweiterung des Hintergrundwissens sowie des Interventionsspektrums.