Social Impact #4: Teilzeitarbeit soll sich lohnen.

01.09.2017

Trotz der Fortschritte vergangener Jahrzehnte sind Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt noch nicht gleichgestellt. Der vierte Social Impact des BFH-Zentrums Soziale Sicherheit liefert Fakten, um arbeitsmarktliche Gleichstellung zu fördern und die Karrierechancen von Frauen und Männern anzugleichen.

Ein Vergleich der Löhne in der Schweiz zeigt, dass Frauen im Jahr 2014 durchschnittlich 18 Prozent weniger verdienten als Männer. Der Lohnunterschied nimmt über die berufliche Laufbahn stetig zu: Ist die Differenz bei unter Dreissigjährigen noch ungefähr 5 Prozent, so liegt sie bei Personen über fünzig Jahren bereits bei 24 Prozent. Zu dieser Lohnungleichheit führen unterschiedliche Faktoren, die sich über die gesamte Berufslaufbahn verteilen. Will man etwas für die Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt unternehmen, muss man somit die gesamte Erwerbsbiografie ins Auge fassen.

Social Impact #4: «Teilzeitarbeit soll sich lohnen – Wie Karrierechancen von Frauen und Männern angeglichen werden können» ist auf «knoten & maschen» dem Blog des BFH-Zentrums Soziale Sicherheit in Deutsch und Englisch verfügbar.

   Modell F