Soziale Arbeit 3. Dezember 2013
Soziale Arbeit
 

Newsletter 4/2013

Der Newsletter des Fachbereichs Soziale Arbeit erscheint 4 x jährlich und informiert Sie über aktuelle Forschungsergebnisse, neue Köpfe am Fachbereich, spannende Veranstaltungen und vieles mehr.  

Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt? Lesen Sie ihn hier
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre! 

Freundliche Grüsse und eine schöne Adventszeit
Ihr Newsletter-Team
kommunikation.soziale-arbeitnoSpam@bfh.ch, T +41 31 848 36 00

Im Fokus

Gast im Land der Gastarbeiter

Weiterbildungsreise in den Kosovo
Bereits zum zweiten Mal hat der Fachbereich Soziale Arbeit im Oktober 2013 eine Weiterbildungsreise in den Kosovo durchgeführt. Zehn Fachpersonen aus den Bereichen Berufsintegration, Frauen- und Mütterarbeit und Migration aus ganz verschiedenen Orten in der Schweiz haben daran teilgenommen und im Austausch untereinander und in den Begegnungen vor Ort neues Wissen gesammelt.
Lesen Sie den Rückblick von Eveline Ammann Dula, Dozentin am Fachbereich Soziale Arbeit

Veranstaltungen

Sexueller Missbrauch: Welche Möglichkeiten der Prävention und Intervention haben wir?

Impulsveranstaltung für Verantwortliche aus Schulsozialarbeit und Schule
15. Januar 2014, 16.00-18.30 Uhr in Bern
Der «Könizer Fall» und weitere Vorkommnisse haben operativ und strategisch Verantwortliche in Schulsozialarbeit und Schulen verunsichert und herausgefordert. Welche Vorgehen und Möglichkeiten haben wir, präventiv oder bei Verdacht professionell vorzugehen? An dieser Impulsveranstaltung werden in drei Referaten aktuelle Konzepte und Unterstützungsmöglichkeiten praxisnah vorgestellt. 
Weitere Informationen und Anmeldung

Beachten Sie auch die Impulsveranstaltung Einführung von Schulsozialarbeit in Gemeinde und Region, die am 31. Januar 2014 von 13.45-17.15 Uhr in Bern stattfindet.
Weitere Informationen und Anmeldung

Campus M

Symposium für Mediatorinnen und Mediatoren vom 6.–8. Februar 2014 in Bern 
Es erwarten Sie vielfältige Referate und Workshops, die anregen zum Austauschen, zum Weiterdenken und zum Reflektieren. Geplant sind wieder spannende Themen wie: «Macht und Ohnmacht des Mediators»; «Prozessführung by intuition»; «Hirnforschung und Mediation»; «Online Mediation»; «Erfahrungsaustausch zu angeordneter Mediation»; «Gerechtigkeit in der Mediation» u.v.m.
Weitere Informationen und Anmeldung

Vorankündigung: Tagung Gesundheit & Armut – Ungleich gesund

Freitag, 9. Mai 2014, 9.00-16.30 Uhr in Bern 
Gesundheit und Armut stehen in vielfältigen ursächlichen Zusammenhängen. Die nationale Tagung vernetzt Fachleute und fördert den Austausch zwischen Praxis, Wissenschaft und Politik. 
Weitere Informationen

Vielseitiges Weiterbildungsangebot

Unser praxisorientiertes Weiterbildungsprogramm eröffnet Ihnen ausgezeichnete Laufbahn- und Spezialisierungsmöglichkeiten. Wir bieten Ihnen praxisorientierte Qualifikationsmöglichkeiten auf den drei Weiterbildungsstufen Master, Diploma und Certificate of Advanced Studies. 

Sie möchten ein Thema punktuell vertiefen?
Kurs- und Fachkursangebot

Neu im Angebot sind z.B. die Fachkurse Psychiatrisches Basiswissen für die Systemische Beratung (Start im Januar 2014) und Elterncoaching (Start im April 2014) und der Kurs Verantwortung für die offene Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde (28. April und 5. Mai 2014, 17.00-20.15 Uhr)

Freie Plätze gibt es noch im CAS Täterarbeit, im CAS Täterarbeit – Aggression und Gewalt (starten beide im März 2014), im CAS Systemische Beratung mit Familien, Paaren und Gruppen (Start im August 2014) und im Fachkurs Systemisch-lösungsorientierte Beratung mit Kindern und Jugendlichen (Start im Februar 2014)

Nächste Infoveranstaltungen

Wir führen regelmässig Infoveranstaltungen zu unseren Weiterbildungen durch: aktuell in den Bereichen Systemische Beratung, Case Management, Mediation und Konfliktmanagement und Sozialhilfe
Holen Sie sich vor Ort alle wichtigen Informationen. Wir freuen uns auf Sie!

3 Fragen an...

Petra Benz Bartoletta, Studiengangsleiterin Bachelor Soziale Arbeit

«Sozial Tätige benötigen hohe Selbst- und Sozialkompetenzen»
Mit dem Beginn des Herbstsemesters 2013 ist auch der neue Studienplan für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit in Kraft getreten. Die Stärkung der Selbst- und Sozialkompetenzen der Studierenden ist ein zentrales Element des neuen Curriculums. Studiengangsleiterin Petra Benz Bartoletta erklärt im Interview, warum diese Kompetenzen für Sozialarbeitende so wichtig sind und wie das Studium an der BFH diese fördert.
Zum Interview... 

In eigener Sache

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Inzwischen sind vier Ausgaben dieses Newsletters erschienen. Es ist darum Zeit für eine kleine Zwischenbilanz: Haben Sie den Newsletter gelesen? Wie gefällt er Ihnen? Welche Themen sprechen Sie an und worauf könnten Sie künftig gerne verzichten? Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie an unserer kurzen Umfrage teilnehmen. Die Beantwortung der Fragen nimmt maximal 3-5 Minuten Anspruch. Ihre Rückmeldung hilft uns, den Newsletter zu optimieren und noch mehr auf Ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. Vielen herzlichen Dank!
Zur Umfrage...

Publikationen

Einfluss familienpolitischer Ausgleichsinstrumente auf die Ungleichheit von Einkommen

In einem Forschungsmandat für Travail.Suisse hat der Fachbereich Soziale Arbeit untersucht, wie sich Veränderungen der Familienzulagen auf die Ungleichheit in der Schweiz auswirken. Im Forschungsprojekt wurden zwei Szenarien für eine Erhöhung der Familienzulagen simuliert, wobei berechnet wurde, welche Umverteilungswirkung sich dadurch innerhalb des Mittelstands ergibt. Als Datengrundlage diente eine repräsentative Stichprobe der Steuerveranlagungsdaten des Kantons Zürich aus dem Jahr 2007.  
Zum Schlussbericht... 

Schulsozialarbeit etabliert sich zunehmend im Kanton Bern

In den letzten zehn Jahren haben die Gemeinden im Kanton Bern zunehmend Angebote der Schulsozialarbeit realisiert. Aufgrund der grossen kommunalen Gestaltungsfreiheit unterscheiden sich diese Angebote stark. Das Monitoring Schulsozialarbeit 2012 der BFH gibt einen aktuellen Überblick über die bestehenden Angebote und grundlegende Versorgungsaspekte.

Jüngst erschienen ist auch ein Leitfaden zur Einführung und Umsetzung von Schulsozialarbeit, herausgegeben von der Erziehungsdirektion des Kantons Bern.

Fachhochschule und Praxis in der Weiterbildung

Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs unter Einbezug der Praxis
Die Soziale Arbeit ist mit immer komplexeren Problemstellungen konfrontiert. Nicht nur entstehen im Zuge des sozialen Wandels neue Klientengruppen mit neuen Ansprüchen, auch die politischen Rahmenbedingungen verändern sich stetig. Sozialarbeitende sind gefordert, am Ball zu bleiben und sich neu benötigtes Fachwissen abzuholen: beispielsweise an Fachhochschulen. Doch wie gelingt es eigentlich den Fachhochschulen, am Ball zu bleiben?
Lesen Sie den Artikel von Pascal Engler und Simon Steger in der November-Ausgabe von Sozial Aktuell

In den Medien

Jugendheim Prêles auf der Suche nach gutem Personal

Nach einer langen Um- und Ausbauphase wäre das Jugendheim Prêles im Berner Jura nun bereit für die Eröffnung seiner dritten geschlossenen Wohngruppe. Nur: Das Personal fehlt. Katharina Locher, Journalistin des Schweizer Fernsehens, ist dem Problem nachgegangen. Interviewt wurden u.a. Johannes Schleicher, Leiter des Fachbereichs Soziale Arbeit, und drei Studierende.
Schweiz aktuell, SRF, 15. November 2013