Soziale Arbeit 11. Juni 2013
Soziale Arbeit
 

Newsletter 2/2013

Wir freuen uns, Ihnen die zweite Ausgabe unseres Newsletters zu senden und wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre! Der Newsletter erscheint 4 x jährlich und informiert Sie über aktuelle Forschungsergebnisse, neue Köpfe am Fachbereich, spannende Veranstaltungen und vieles mehr.
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt? Lesen Sie ihn hier

Freundliche Grüsse
Ihr Newsletter-Team
kommunikation.soziale-arbeitnoSpam@bfh.ch, T +41 31 848 36 00

Im Fokus

Kooperation und Fusion im Sozialbereich – Rückblick auf die Tagung

Für viele Besucherinnen und Besucher der Tagung vom 27. Mai ist das Thema Kooperation und Fusion brandaktuell. Sie stecken mitten in Verhandlungen zwischen Organisationen, die kooperieren oder fusionieren wollen… oder müssen. Denn die strukturellen, gesetzlichen und finanziellen Voraussetzungen für gemeindenahe Organisationen im Sozial- und Gesundheitsbereich ändern sich dauernd. Verstärkte Kooperationen oder Zusammenschlüsse werden unabdingbar. Die Umsetzung hingegen gestaltet sich oft nicht ganz einfach, dessen sind sich auch die Referenten der Tagung bewusst. Doch ihre Erfahrungen und Studien gaben den Besucherinnen und Besuchern wertvolle Hinweise.

Lesen Sie den ganzen Rückblick auf die Tagung. Alle Handouts stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.

Veranstaltungen

Weiterbildungsreise nach Kosovo

13.-19. Oktober 2013
Menschen mit Migrationshintergrund gehören zum Berufsalltag der Sozialen Arbeit. Sie beschreiben ihre Heimat, erzählen ihre Geschichten. In einer Weiterbildungsreise nach Kosovo kann die Heimat vieler Migrantinnen und Migranten besucht werden. Die Reise ermöglicht Einblick in das tägliche Leben in Kosovo, aber auch in die Soziale Arbeit vor Ort.
Letzte Anmeldemöglichkeit bis 14. Juni

Einführung von Schulsozialarbeit in Gemeinde und Region

Impulsveranstaltung am 19. August 2013, 13.45-17.15 Uhr in Bern
Soziale Probleme von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigen die Schule und belasten den Unterricht. Viele Gemeinden und Schulen werden bereits unterstützt und entlastet durch Schulsozialarbeit (vgl. auch den Beitrag unter der Rubrik «In den Medien» weiter unten), andere prüfen die Einführung. Die Impulsveranstaltung bietet einen Überblick über verschiedene Konzepte der Schulsozialarbeit (mit besonderer Berücksichtigung des «Berner Modells»), einen Praxisbericht eines Schulsozialarbeiters sowie Hinweise zur Planung und Umsetzung von Schulsozialarbeitsprojekten.
Weitere Informationen und Anmeldung

World Café «Online-Mediation»

14. November 2013, 14.00-18.00 Uhr in Bern
DIE Online-Mediation gibt es (noch) nicht. Denkbar ist es, dass es Anwendungsfelder, Phasen, Konstellationen oder Kontexte gibt, in denen Online-Mediation nützlich und sinnvoll sein kann. Doch was gilt es zu beachten? Was sind Stolpersteine? Können die Arbeitsprinzipien der Mediation online genau gleich gelten wie in der «herkömmlichen» face-to-face-Mediation? Was wären ideale Kontexte? Diskutieren Sie mit an diesem World Café des Kompetenzzentrums Mediation und Konfliktmanagement.
Weitere Informationen und Anmeldung

Vielseitiges Weiterbildungsangebot

Unser praxisorientiertes Weiterbildungsprogramm eröffnet Ihnen ausgezeichnete Laufbahn- und Spezialisierungsmöglichkeiten in Arbeitsfeldern mit Zukunft. Wir bieten Ihnen praxisorientierte Qualifikationsmöglichkeiten auf den drei Weiterbildungsstufen Master, Diploma und Certificate of Advanced Studies

Sie möchten ein Thema punktuell vertiefen?
Kurs- und Fachkursangebot

Neu im Angebot sind z.B. die Fachkurse Sozialhilfe (Start im November 2013), Elterncoaching (Start im April 2014) und Psychiatrisches Basiswissen für die Systemische Beratung (Start im Januar 2014)

Freie Plätze gibt es noch im CAS Kindesschutz (Start im September 2013)

Nächste Infoveranstaltungen

Wir führen regelmässig Infoveranstaltungen zu unseren Weiterbildungen durch: Aktuell in den Bereichen Systemische Beratung, Case Management, Mediation und KonfliktmanagementSozialhilfe und Täterarbeit. Zum ersten Mal findet im September auch eine Infoveranstaltung zu unseren MAS-Studiengängen statt.
Holen Sie sich vor Ort alle wichtigen Informationen. Wir freuen uns auf Sie!

3 Fragen an...

Pascal Engler, Leiter des Fachkurses Sozialhilfe

Weiterbildung mit Online-Lerneinheiten
Der Fachbereich Soziale Arbeit hat ab Herbst 2013 den Fachkurs Sozialhilfe im Angebot. Kursleiter Pascal Engler erklärt im Podcast, für wen dieser Kurs konzipiert wurde, was es mit den Online-Lerneinheiten auf sich hat und ob dafür spezielle PC-Kenntnisse notwendig sind.
Zum Podcast

In eigener Sache

Stabsübergabe in der Praxisausbildung

«Ursula Plattner? Ja doch, der Name sagt mir was….» Viele unserer Praxispartnerinnen und -partner, die Studierende in ihren Praktika ausbilden, kennen mindestens den Namen «Ursula Plattner» sehr gut, nicht wenige haben auch persönlichen Kontakt mit ihr gepflegt. Ursula Plattner arbeitete im Sekretariat für die Praxisausbildung und stellte in dieser Funktion das unverzichtbare Bindeglied zwischen Praxis und Hochschule dar. Nun geht Ursula Plattner in Pension. 23 Jahre verbanden sie mit der «SOZ», 17 davon im Rahmen der Praxisausbildung. Mit viel Begeisterung, Geduld, Humor und Hartnäckigkeit hat sie die Stellengalerie gepflegt, Anliegen und Fragen von Praxispartnerinnen und -partnern sowie Studierenden bearbeitet und sich souverän im Spannungsfeld verschiedener Anspruchsgruppen bewegt.

Karina Metzger wurde seit dem 15. Mai von Ursula Plattner eingearbeitet und hat am 1. Juni die administrative Betreuung der Praxisausbildung übernommen. Sie war zuvor in einer sozialen Organisation tätig und bringt als ausgebildete Mediamatikerin wichtige Erfahrungen mit, um künftig anstehende Herausforderungen wie etwa die Digitalisierung der Stellengalerie anzupacken. 

Wir danken Ursula Plattner ganz herzlich für das langjährige Engagement und wünschen ihr für den neuen Lebensabschnitt nur das Beste. Karina Metzger heissen wir herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit. 

Publikationen

Offene Kinder- und Jugendarbeit im Kanton Bern: Angebote und Arbeitsweisen

Der Kanton Bern ist einer der wenigen Kantone, der die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) seit Längerem auf kantonaler Ebene geregelt hat und in dem relativ grosse Bestrebungen auszumachen sind, die OKJA weiter zu institutionalisieren. Eine Studie der BFH hat die OKJA im Kanton Bern untersucht und liefert einen Überblick über Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei den Angeboten und Arbeitsweisen der OKJA-Stellen.
Weitere Informationen

Die Geschichte der administrativen Anstaltsversorgung im Kanton Bern

Ohne dass sie sich ein kriminelles Delikt hatten zuschulden kommen lassen, wurden in der Schweiz bis weit in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts «liederliche» und «arbeitsscheue» Personen in Arbeitsanstalten und Gefängnisse eingewiesen. In ihrem Buch untersucht die Historikerin Tanja Rietmann, Lehrbeauftragte am Fachbereich Soziale Arbeit, diese Praxis der «administrativen Anstaltsversorgung» für den Kanton Bern von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis 1981, als diese Massnahmen gesamtschweizerisch aufgehoben und durch die Massnahme der Fürsorgerischen Freiheitsentziehung ersetzt wurden. Lesen Sie in der September-Ausgabe unseres Magazins «impuls», was eine administrative Versorgung für eine betroffene Person bedeutete und mit welch umfassenden Interventionsbefugnissen die Behörden dabei ausgestattet waren. 
Noch nicht Abonnentin oder Abonnent? Bestellen Sie unser Magazin kostenlos

Das Bild zeigt eine Schuhmacherei in der Straf- und Arbeitsanstalt St. Johannsen, um 1940 (Staatsarchiv des Kantons Bern, BB 04.4.1254). Sehen Sie weitere Bilder in unserer Bildergalerie.

Weitere Informationen zur Publikation von Tanja Rietmann

In den Medien

Schulsozialarbeit erobert das Berner Seeland

Nach zweijähriger Begleitung durch den Fachbereich Soziale Arbeit entscheiden aktuell zwanzig Seeländer Gemeinden über die Einführung von Schulsozialarbeit. Der Bedarf ist aus Sicht von Schulen und Politik klar vorhanden.
Artikel im «Bieler Tagblatt», 18. April 2013

Auch in Konolfingen, Grosshöchstetten, Biglen und Niederhünigen im Emmental befindet sich das Genehmigungsverfahren für Schulsozialarbeit auf der Zielgeraden. Der Fachbereich Soziale Arbeit begleitete das Projekt während 2,5 Jahren.

Sozialhilfe – omnipräsent in den Medien

Sozialhilfe – Schlaraffenland? 

Für mehr als 240‘000 Menschen in der Schweiz ist die Sozialhilfe das letzte Auffangnetz. Doch Systemfehler und Imageprobleme machen ihr immer wieder zu schaffen. So wie vor Kurzem, als «Beat aus Berikon» als frechster Sozialhilfe-Bezüger der Schweiz durch den Boulevard geisterte. 
Club, SRF, 16. April 2013

Rentenvorbezug statt Sozialhilfe: Gemeinde übt Tabubruch 

Eine Gemeinde im Kanton Solothurn verweigert einer arbeitslosen Schweizerin wenige Jahre vor Ihrer Pensionierung die Sozialhilfe. Begründung: Die Frau müsse zuvor ihr Erspartes aus der beruflichen und privaten Vorsorge aufbrauchen. 
Kassensturz, SRF, 28. Mai 2013

Hinweis

Newsletter des Instituts Alter

Bereits seit 2010 informiert der elektronische Newsletter des Instituts Alter (früher des Kompetenzzentrums Gerontologie) kompetent und attraktiv über die Themen Alter und Altern. Sind auch Sie daran interessiert?
Abonnieren Sie den Newsletter