Aktuelles und Hintergründe aus dem Fachbereich Soziale Arbeit der BFH
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
03.10.2017

Newsletter 3/2017 – Fachbereich Soziale Arbeit

Der Newsletter erscheint 4x jährlich und informiert Sie über aktuelle Forschungsergebnisse, neue Köpfe am Fachbereich, spannende Veranstaltungen und vieles mehr.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre!

Ihr Newsletter-Team
kommunikation.soziale-arbeit@bfh.ch, T +41 31 848 36 00


Im Fokus
Seitenwechsel: Gelebter Austausch mit der Praxis
Berlin und die Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession
Entlastung der Schulen durch Schulsozialarbeit? Ja, aber…

Veranstaltungen
Digitale Arbeitswelt – Herausforderungen für den Sozialstaat
Berner Mediationstag 2017
Veranstaltungsreihe 20 Jahre BFH: Wenn ein Familienmitglied Pflege braucht
Vielseitiges Weiterbildungsangebot

Nächste Infoveranstaltungen
Weiterbildung
Master of Science

Aufgeschnappt
AvenirSocial startet nationale Kampagne «sozial-ausgebildet.ch»

3 Fragen an...
Christa Bachmann, Abklärungsfachperson bei indiBe, zum Thema Konfliktmanagement

Publikationen
Teilzeitarbeit soll sich lohnen
Auskünfte und Beratungen durch private Organisationen

In den Medien
Junge Freiwillige: Engagement mit Herz
«Sozialinformatik» und die Digitalisierung in der Sozialen Arbeit
Das Gespenst des Abstiegs

Tobias Fritschi empfiehlt...
«Bis ans Ende der Meere» von Lukas Hartmann
 
 

Im Fokus

Seitenwechsel: Gelebter Austausch mit der Praxis


Zwei Fachfrauen des Kindes- und Erwachsenenschutzes tauschen ihre Jobs. Die Dozentin taucht in die Klientenarbeit ein, gleichzeitig wechselt die Behördenfrau an die Hochschule. In einem öffentlichen Mailwechsel schreiben die beiden über mehrere Wochen über ihre Erfahrungen im Projekt Seitenwechsel. Verfolgen Sie diesen Austausch auf unserer Website.

Zum Mailwechsel

Berlin und die Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession

Foto von Christina Winzeler

Eine genderneutrale Toilette, Studierende mit Babys im Seminar, Duzis und Diskussionen mit den Dozierenden: Bachelorstudentin Christina Winzeler zog es für ein Semester an die Alice Salomon Hochschule in Berlin (ASH), wo sie eine andere Kultur der Sozialen Arbeit kennenlernte. Im Interview erzählt sie, wie sie die Unterschiede zwischen der BFH und der deutschen Partnerhochschule erlebt hat.

Zum Beitrag

Entlastung der Schulen durch Schulsozialarbeit? Ja, aber…

Wissenschaftscafé Bern

Die Schulsozialarbeit ist ein relativ junges Handlungsfeld in der Kinder- und Jugendhilfe, gilt aber weithin als etabliert. Im Wissenschaftscafé Bern der Stiftung Science et Cité sprachen am 4. September 2017 unter anderem BFH-Dozent Daniel Iseli und die Leiterin der Stadtberner Schulsozialarbeit, Sandra Geissler, über eine zentrale, aber in gewisser Hinsicht inkorrekte Erwartung an die Schulsozialarbeit.

Zum Beitrag

nach oben

 

Veranstaltungen

Digitale Arbeitswelt – Herausforderungen für den Sozialstaat

Mittwoch, 25. Oktober 2017, Bern

Seit etwa zwei Jahrzehnten schreitet die Digitalisierung stetig voran. Die damit verbundenen Entwicklungen in der Gesellschaft, der Wirtschaft und insbesondere dem Arbeitsmarkt scheinen an Tempo zuzulegen. Ob diese Veränderungen mehr Chancen oder Risiken mit sich bringen, ist stark von den Ausbildungen und Berufen der Erwerbstätigen abhängig. Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich die Jahrestagung 2017 der Schweizerische Vereinigung für Sozialpolitik, die an der Berner Fachhochschule an der Hallerstrasse in Bern stattfindet.

Mehr Informationen zur Tagung

Berner Mediationstag 2017


Anfänge – «Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.» Konfuzius

Mittwoch, 15. November 2017, Bern

Der diesjährige Berner Mediationstag steht im Zeichen des 20-Jahre-Jubiläums der Mediationsausbildung an der BFH. Visionäre Pionierinnen und Pioniere legten damals den Grundstein für die Entwicklung und Verbreitung der Mediation in der Schweiz.

Am Berner Mediationstag 2017 fragen wir nach ihren Motiven, Hoffnungen und den Hindernissen, welche es zu überwinden galt. Es leben jedoch nicht nur vergangene Zeiten auf, es wird auch nach der generellen Bedeutung von Anfängen in der Mediation gefragt und unter welchen Bedingungen sie gelingen können.

Zum detaillierten Programm

Veranstaltungsreihe 20 Jahre BFH: Wenn ein Familienmitglied Pflege braucht

20 Jahre Berner Fachhochschule

17. November 2017, Bern

Die Berner Fachhochschule BFH feiert 2017 ihren 20. Geburtstag. Aus diesem Anlass schenkt die BFH mit einer Vortragsreihe allen Interessierten Einblicke in ihre vielfältigen Tätigkeitsfelder.

In der Abschlussveranstaltung thematisiert das Institut Alter die schwierige Aufgabe für Angehörige, wenn ein Familienmitglied Pflege braucht. Expertinnen und betroffene Angehörige beleuchten die Situation pflegender Angehöriger in der Schweiz und präsentieren Möglichkeiten und Visionen, wie diese auf individueller und gesellschaftlicher Ebene verbessert werden können.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Vielseitiges Weiterbildungsangebot

Wir bieten Ihnen praxisorientierte Qualifikationsmöglichkeiten auf den drei Weiterbildungsstufen Master, Diploma und Certificate of Advanced Studies. Sie möchten ein Thema punktuell vertiefen? Beachten Sie unser Kurs- und Fachkurs-Angebot.

Neu im Angebot sind beispielsweise die folgenden Angebote:

Fachkurs Abschied und Abschiedsprozesse – Hypnosystemische Zugänge (8 Kurstage, Oktober 2017 bis Februar 2018, verspätete Anmeldung möglich)
Fachkurs Erwachsenenschutz (8 Studientage, Oktober 2017 bis März 2018, verspätete Anmeldung möglich)
MAS Systemische Supervision (modularer Studiengang, Einstieg mit jedem CAS Systemische Beratung)
Herausforderung «Führung in der Schulsozialarbeit» (29. Januar 2018, 16.00-18.45 Uhr)
Ansprüche gegenüber der Invalidenversicherung (30./31. Januar 2018)
Subsidiaritätsprüfung auf Sozialdiensten (5. März und 12. April 2018)
Basisausbildung Collaborative Law & Practice (CLP) (15./16./17. März 2018)
Externe und interne Kommunikation der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (19. März 2018)


Für Kurzentschlossene gibt es ausserdem Platz in den folgenden Kursen und Studiengängen:

November und Dezember
Kinder anhören (2./3. November 2017; verspätete Anmeldung möglich)
Schulsozialarbeit und Jugendarbeit und Neue Medien (13. November 2017; verspätete Anmeldung möglich)
Kindeswohlgefährdung erkennen und angemessen handeln (22./23. November 2017; verspätete Anmeldung möglich)
Schulsozialarbeit in Kindergarten und Unterstufe (27./28. November 2017)
Professionelle Kindeswohlabklärungen – Einführung in ein neues Instrument für die Schweiz
(29./30. November 2017)
Erfolgreich und effizient verhandeln (29./30. November und 1. Dezember 2017)
Lean Management im Sozial- und Gesundheitswesen (30. November 2017)
Einführung Sozialhilfe (4 Tage, November bis Dezember 2017)
CAS Konfliktmanagement (19 Tage, November 2017 bis Dezember 2018, verspätete Anmeldung möglich)

Januar
Vaterschaft – gemeinsame elterliche Sorge – neues Unterhaltsrecht (15./16. Januar 2018)
Fachkurs Case Management (12 Tage, Januar – Juni 2018)
CAS Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz (24 Studientage, Januar bis Dezember 2018)

nach oben

 

Nächste Infoveranstaltungen

Weiterbildung

Wir führen regelmässig Infoveranstaltungen zu unseren Angeboten durch: aktuell in den Bereichen Mediation und Konfliktmanagement, Management, Systemische Beratung und Case Management.

Master of Science

Die nächsten Infoveranstaltungen für den Master of Science in Sozialer Arbeit finden Sie auf masterinsozialerarbeit.ch.

Holen Sie sich vor Ort alle wichtigen Informationen.

nach oben

 

Aufgeschnappt

AvenirSocial startet nationale Kampagne «sozial-ausgebildet.ch»

Im Gegensatz zu vielen andern Bereichen sind die Berufsbezeichnungen der Sozialen Arbeit in der Schweiz nicht geschützt. Sie sind nicht an eine bestimmte Ausbildung gebunden. Mit der nationalen Kampagne sozial-ausgebildet.ch möchte AvenirSocial Politik und Einrichtungen des Sozialwesens sensibilisieren, wie wichtig die Qualität der Ausbildung in der Sozialen Arbeit ist.

Zur Kampagne

nach oben

 

3 Fragen an...

Christa Bachmann, Abklärungsfachperson bei indiBe, zum Thema Konfliktmanagement

Foto von Christa Bachmann

Mit persönlicher Konfliktkompetenz und methodischen Fähigkeiten des Konfliktmanagements können schwierige Situationen in Organisationen und Unternehmen gezielt bearbeitet werden. Christa Bachmann ist Absolventin des Fachkurses Konfliktmanagement. Wir haben sie zu ihren Erfahrungen befragt.

Zum Interview

Informationen zum Fachkurs und zum CAS Konfliktmanagement

nach oben

 

Publikationen

Teilzeitarbeit soll sich lohnen


Trotz der Fortschritte vergangener Jahrzehnte sind Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt noch nicht gleichgestellt. Ein Vergleich der Löhne in der Schweiz zeigt, dass Frauen im Jahr 2014 durchschnittlich 18 Prozent weniger verdienten als Männer. Wenn etwas für die Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt unternommen werden soll, dann muss die gesamte Erwerbsbiografie ins Auge gefasst werden.

Der vierte Social Impact des BFH-Zentrums Soziale Sicherheit liefert Informationen, um die arbeitsmarktliche Gleichstellung zu fördern und die Karrierechancen von Frauen und Männern anzugleichen.

Social Impact #4 (2017): «Teilzeitarbeit soll sich lohnen – Wie Karrierechancen von Frauen und Männern angeglichen werden können.», BFH-Zentrum Soziale Sicherheit, Bern

Auskünfte und Beratungen durch private Organisationen

Nicht amtlich tätige Beraterinnen und Berater erfahren von Ratsuchenden von Drohungen, Kindesmisshandlungen, Suizidabsichten oder von Häuslicher Gewalt. Wann sollen sie Meldung erstatten? Marianne Schwander, Dozentin an der BFH, erläutert in der Zeitschrift für Kindes- und Erwachsenenschutz (ZKE) die Grundlagen des Persönlichkeitsschutzes, verschiedene Geheimhaltungsrechte und -pflichten, Melderechte sowie Grundsätze des Datenschutzes. Anschliessend geht sie anhand von Beispielsituationen auf konkrete Antworten ein.

Schwander, Marianne (2017). Auskünfte und Beratungen durch private Organisationen. Zeitschrift für Kindes- und Erwachsenenschutz ZKE, 72(4), 304-326.

nach oben

 

In den Medien

Junge Freiwillige: Engagement mit Herz

Die heutige Jugend ist narzisstisch und kümmert sich nur um ihr eigenes Wohlergehen. Die Radiosendung Input hinterfragt dieses Klischee und portraitiert junge Erwachsene, die viel Zeit in Freiwilligenarbeit investieren.

Radio SRF 3, Input, 27. August 2017

«Sozialinformatik» und die Digitalisierung in der Sozialen Arbeit

Im Gespräch mit Prof. Helmut Kreidenweis thematisiert der Podcast IWMM die «Sozialinformatik» und die Digitalisierung in der Sozialen Arbeit aus deutscher Sicht. Zentral ist dabei die Frage, wohin sich die Soziale Arbeit bewegen muss, damit sie sich in der digitalisierten Welt bewegen kann.

IWMM (Irgendwas mit Menschen) Podcast 012, 19. August 2017

Das Gespenst des Abstiegs

Die Zeit des Aufschwungs ist vorbei, sozialer Aufstieg wird seltener. Besonders der untere Mittelstand fürchtet um seine Zukunft. Die Radiosendung Kontext ist dem Gespenst des Abstiegs auf der Spur.

SRF 2 Kultur, Kontext, 4. Juli 2017

nach oben

 

Tobias Fritschi empfiehlt...

«Bis ans Ende der Meere» von Lukas Hartmann

Tobias Fritschi

«Dieser historisch-fiktive Reisebericht zeigt aus dem Blickwinkel der grossen Entdeckungen, wie Reisen das Bewusstsein von Menschen verändert. Der aus Bern stammende Maler an Bord der ‹Resolution›, John Webber, steht vor der Herausforderung, ein realitätsgetreues, von politischen, ethischen und religiösen Interessen beeinflusstes Bild von Kapitän Cooks Tod zu malen, das allerdings der Kritik der Witwe nicht standhält. Diese Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Forschung, Kunst und Liebe hat mich sehr fasziniert.»

Tobias Fritschi ist Dozent am Fachbereich Soziale Arbeit
tobias.fritschi@bfh.ch

nach oben