Bezugswissenschaften

Fachpersonen der Sozialen Arbeit arbeiten in ihrem Berufsalltag mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Disziplinen zusammen. Die Kenntnis dieser Fachrichtungen fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit. Aus diesen Gründen werden am Fachbereich Soziale Arbeit die Bezugswissenschaften Soziologie, Recht, Psychologie, Philosophie, Ethik, Ökonomie und andere Disziplinen in eigenständigen Modulen gelehrt. 

Erziehungswissenschaft: Einführung

Die Erziehungswissenschaft setzt sich mit der Theorie und Praxis von Bildung und Erziehung auseinander. Sie erforscht Bildungs- und Erziehungszusammenhänge und macht Vorschläge, wie die Bildungs- und Erziehungspraxis gestaltet werden sollte. Das Modul bietet einen Einblick in die Grundlagen der Erziehungswissenschaft. Es werden unterschiedliche Theorien und Denkrichtungen diskutiert und verschiedene Formen pädagogischen Handelns erörtert.  

Ökonomie & Verwaltungswissenschaft: Einführung

Die Studierenden erarbeiten sich ein systematisches Grundlagenwissen über die Strukturen sowie die sozialpolitischen und ökonomischen Rahmenbedingungen Sozialer Organisationen. Des Weiteren eigenen sie sich Basiswissen und Grundbegriffe der Ökonomie an. Sie erhalten eine Einführung in Verwaltungswissenschaft, setzen sich aber auch mit Organisationstheorien und Organisationsanalysen sowie der Ökonomisierung der Sozialen Arbeit auseinander. Diese Kenntnisse befähigen die Studierenden, sich in Organisationen rasch zu orientieren sowie sich mit dem institutionellen Kontext und ökonomischen Konzepten kritisch auseinanderzusetzen und einen eigenen fachlichen Standpunkt zu vertreten.

Philosophie & Ethik: Einführung

Philosophie nimmt Wissenschaften, die Wirklichkeit sowie unsere Erkenntnis davon als Ganzes in den Blick. In den Disziplinen Ethik, Moralphilosophie und politische Philosophie sucht sie Antworten auf die normativen Fragen nach dem guten Leben, dem richtigen Handeln und der gerechten Gesellschaft. Im Modul setzen sich die Studierenden mit diesen philosophischen Grundfragen auseinander und lernen normative Fragen systematisch zu bearbeiten. 

Psychologie: Einführung

Im Modul erarbeiten die Studierenden Grundwissen der Psychologie. Dieses umfasst die Geschichte, grundlegende Prozesse, psychische Funktionen, wichtige theoretische Ansätze und Richtungen der Psychologie mit den entsprechenden Menschenbildern. Das menschliche Fühlen, Denken und Verhalten wird auf diese Weise wissenschaftlich betrachtet. Ein besonderer Fokus liegt auf psychologischen Fragestellungen im Berufsfeld der Sozialen Arbeit, dazu werden auch Fallanalysen gemacht. 

Recht: Einführung

Im Modul werden zentrales Grundlagenwissen aus der Bezugswissenschaft Recht dargelegt und diskutiert sowie aktuelle Rechtsfragen erörtert, um das Verständnis für wichtige rechtliche Institutionen und Verfahren zu wecken sowie grundsätzlich das Selbstverständnis dem Recht gegenüber zu schärfen. Des Weiteren werden spezifische Aspekte aus für die Praxis der Sozialen Arbeit besonders relevanten Rechtsgebieten, namentlich des Personen- und Familienrechts sowie des Datenschutzes, erarbeitet und erörtert. 

Soziologie: Einführung

Das Modul führt in soziologische Denkweisen, Theorien, Modelle und zentrale Begriffe sowie deren wissenschaftstheoretische Voraussetzungen ein. Gegenstand des Moduls sind Gesellschaft, Struktur, Kultur, soziale Evolution, Dynamiken, soziale Systeme, Spannungen, Konflikte usw. Es werden ausgewählte Ansätze dargestellt und anhand von Übersichts- wie theoretischer Literatur erweitert, ergänzt und vertieft. Damit werden erste einfache soziologische Deskriptionen wie beginnende Analysen problem- oder feldbezogen ermöglicht.

   Modell F