Prüfungen

Grundlagenprüfungen

  • Die Grundlagenprüfungen finden in den folgenden Modulen statt:
    Theorie I, Soziologie Einführung, Psychologie Einführung, Rechtslehre Einführung
  • Je zwei Grundlagenprüfungen sind als Klausur à 120 Minuten bzw. als Mündliche Prüfung à 30 Minuten zu absolvieren.
  • Die vier Prüfungen müssen vor dem 1. Praktikum absolviert sein (Prüfungswiederholung vorbehalten).
  • Jede Prüfung muss mindestens mit der Note 4.0 bestanden werden.

Methodikprüfung

  • Nach den Grundlagenprüfungen und vor der Diplomprüfung ist in einem Wahlpflichtmodul aus den Modulgruppen Methoden der Arbeit mit kleinen sozialen Systemen oder Methoden der Arbeit mit grossen sozialen Systemen eine mündliche Prüfung à 30 Minuten abzulegen.
  • Es ist dabei folgende Kompetenz darzulegen: Selbständiges Arbeiten bei der Planung, Durchführung und Evaluation von Interventionen nach gewählten Methoden und Techniken.

Diplomprüfung

  • Frühestens im 5. Semester, aber vor dem Abschlusssemester, ist eine vierstündige schriftliche Prüfung abzulegen.
  • In dieser fächerübergreifenden Prüfung ist ein Fall aus der Sozialen Arbeit professionell darzulegen.

Thesispräsentation

  • Nach Abgabe der Bachelorarbeit ist eine mündliche Prüfung von 40 Minuten Dauer abzulegen.
  • Thematischer Ausgangs- und Bezugspunkt ist die Bachelorarbeit des/der Studierenden, welche mindestens mit der Note 4.0 bewertet sein muss.
  • Geprüft wird insbesondere die Kompetenz, auf professionellem Niveau Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit darzulegen und sich diesbezüglich adäquat mündlich auszudrücken.

Jede nicht bestandene Prüfung kann am nächsten ordentlichen Prüfungstermin einmal wiederholt werden.

zurück zur Studienleistung

   Modell F