CAS Mediation und Kommunikation im interkulturellen und interreligiösen Kontext
in Zusammenarbeit mit dem Verein «Haus der Religionen – Dialog der Kulturen»

Beschreibung und Konzeption

Die Teilnehmenden erwerben Grundlagen und Techniken der Mediation, Moderation und Präsentation, wobei das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Religionen als zentraler Bezugspunkt dient. Innerhalb der interkulturell zusammengesetzten Kursgruppe sowie in der direkten Begegnung mit religiösen Gemeinschaften der Stadt Bern sollen verschiedene Perspektiven eingenommen und fremde Sichtweisen nachvollzogen werden. Dabei kann die eigene Position im Umgang mit kultureller und religiöser Vielfalt reflektiert und weiterentwickelt werden. Ebenfalls sollen die Chancen und Grenzen der Rolle als Vermittlungsperson zwischen eingewanderten und einheimischen Kulturen und Religionen diskutiert werden.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie lernen die Grundlagen und Techniken der Mediation und Moderation kennen und üben sich darin.
  • In der interkulturell zusammengesetzten Kursgruppe sowie in der direkten Begegnung mit religiösen Gemeinschaften der Stadt Bern lernen Sie verschiedene Perspektiven kennen und können fremde Sichtweisen nachvollziehen.
  • Sie erwerben die Voraussetzungen, um sowohl im Alltag als auch im Konfliktfall innerhalb von Gruppen und zwischen Einzelpersonen aus verschiedenen Religionen und Kulturen erfolgreich vermitteln zu können.

Inhalte

Modul 1: Kommunikation – Moderation – Mediation

  • Grundlagen und Methodenlehre: Mediation, Moderation
  • Haltung und Arbeitsprinzipien
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Kultursensitivität in der Kommunikation
  • Vom Kulturkonflikt zur Konfliktkultur

Modul 2: Religionen und der interreligiöse Dialog

  • Religionen: Grundlagen und Grundfragen
  • Religiöse Pluralität in Staat und Gesellschaft
  • Besuche bei den Zentren der Weltreligionen in Bern
  • Verstehen und reflektieren in der interreligiösen Begegnung
  • Haus der Religionen als Raum und Idee

Modul 3: Interreligiöse Verständigung in der Praxis

  • Mediation, Moderation, Präsentation: Praxistransfer
  • Individuelle Abschlussarbeiten

Zielpublikum

Angesprochen sind Personen, die in ihren religiösen oder kulturellen Vereinen eine vermittelnde oder leitende Position einnehmen sowie Fachleute aus den Bereichen Soziale Arbeit, Diakonie, Pädagogik, Gesundheitswesen, Beratung usw., die aufgrund ihrer biographischen Erfahrungen oder ihrer Berufssituation ein hohes Interesse an kultur- und religionsübergreifenden Fragestellungen mitbringen.

Zulassung

Zulassungsbedingungen

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Wer über einen tertiären Bildungsabschluss verfügt (Fachhochschule, Universität oder gleichwertige Voraussetzungen), schliesst das Programm als CAS-Zertifikat ab. Wer diese Zugangsvoraussetzungen nicht erfüllt, durchläuft eine Zulassungsprüfung oder besucht den Kurs ohne zertifizierten Abschluss.

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies CAS Berner Fachhochschule in Mediation und Kommunikation im interreligiösen Kontext 

Dozierende

und fachliche Verantwortung
Consolata Peyron, dipl. Politologin, Mediatorin und Ausbilderin für Mediation
David Leutwyler, MA Religious Studies, Bereichsleiter Bildung Haus der Religionen
Dr. Karma Lobsang, Dozentin und Mediatorin SDM Pädagogische Hochschule Bern

Unter Mitwirkung von Vertreterinnen und Vertretern der in Bern beheimateten Weltreligionen

Studienleitung

Katharina Haab Zehrê
Hartmut Haas, Geschäftsleiter Haus der Religionen

Auskunft
David Leutwyler,  Bereichsleiter Bildung Haus der Religionen, Telefon 031 380 51 00 david.leutwylernoSpam@haus-der-religionen.ch

Partner

Verein «Haus der Religionen – Dialog der Kulturen»

Kosten

CHF 7000.-
Die Mitfinanzierung von Kurskosten für einzelne Teilnehmende kann unter Umständen ermöglicht werden.

Durchführung/Kursdaten

auf Anfrage

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldung

CAS-Studiengänge Anmeldeformular

Weitere Unterlagen

Lobsang, Karma (2014) : Konfliktlösung und Mediation in interkulturellen Kontexten. In: impuls 3/2014  

Code

C-MED-9