Kurse Soziale Intervention



Case Management

Fachkurs Case Management

13 Kurstage, jeweils Januar bis Juni oder August bis Dezember



Kindes- und Erwachsenenschutz

Partizipation der Eltern im Verfahren vor der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) [neu]

13. Dezember 2016, 9.00–16.45 Uhr

Feststellung der Vaterschaft, gemeinsame elterliche Sorge, neues Unterhaltsrecht

30./31. Januar 2017, 8.45-17.15 Uhr

Kindes- und Erwachsenenschutz: Basiswissen für die Soziale Arbeit

9./10. August 2017, 9.00-16.45 Uhr

Kinder anhören

2./3. November 2017, 9.00-16.45 Uhr

Erwachsenenschutzrecht – Massschneiderung

9./10. November 2017, 8.45-17.15 Uhr

Berichterstattung in der Mandatsführung: Einzelcoaching [neu]

Einzelterminfindung zwischen Projektleiterin und Teilnehmenden

Fachkurs Gefährdung und Abklärung im Erwachsenenschutz [neu]

Start im März 2018 (9 Studientage, davon 4 Tage E-Learning)

Fachkurs Abklärung im Kindesschutz [neu]

5 Kurstage (plus E-Learning-Sequenzen), März bis Juni 2018

Fachkurs Verfahrensleitung im Kindes- und Erwachsenenschutz [neu]

12 Studientage, Start im Herbst 2017

Fachkurs Kindesschutz für Fachkräfte in der frühen Kindheit

8 Kurstage, September 2017 bis April 2018

Fachkurs Sozialpädagogische Arbeit mit psychisch belasteten Kindern und Jugendlichen

6 Tage plus 4 Halbtage, Mai bis September 2017

Fachkurs Koordinatorin/Koordinator im Familienrat – Family Group Conference

8 Tage, September 2017 bis Juni 2018



Praxisausbildung, methodisches Handeln und wissenschaftliches Arbeiten

Selbst- und Ressourcenmanagement

27./28. März und 19. Juni 2017, 8.45-16.45 Uhr

Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten

2 Präsenztage, Durchführungen im Frühjahr, Sommer und Herbst

Fachkurs Praxisausbildung

8.5 Kurstage plus 5 Coachingtermine
2x jährlicher Kursstart, jeweils Januar - Juni und Juli - November.



Mediation und Konfliktmanagement

Fachkurs Mediation

12 Kurstage, Start mehrmals jährlich

Offene Kurse für alle

In diesen Kursen wird keine Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement vorausgesetzt. Die Kurse bieten einen Einblick in die Thematik der Konfliktbearbeitung.

Einführung in die Klärungshilfe [neu]

8./9./10. März 2017, 8.45-16.45 Uhr

Gewaltfreie Kommunikation - Einführung

3./4. April 2017, 8.45-16.45 Uhr

Auftritt und Wirkung: Gestaltung von Präsenz

4./5. Mai 2017, 8.45-16.45 Uhr

Deeskalative Gesprächsführung

28. Juni 2017, 8.45-16.45 Uhr

The Art of Dialogue through Theatre [neu]

28./29./30. August 2017, 8.45-16.45  Uhr

Resilienz – Widerstandsfähigkeit im Arbeitsalltag

18. September 2017, 8.45-16.45 Uhr

Arbeitsplatzkonflikte

24./25. Oktober 2017, 8.45-16.45 Uhr

Auf dem Vulkan tanzen [neu]

31. Oktober 2017, 8.45-16.45 Uhr

Grundlagen des Konfliktmanagements

2./3. November 2017, 8.45-16.45 Uhr

Erfolgreich und effizient verhandeln

29./30. November und 1. Dezember 2017, 8.45-16.45 Uhr

Methoden

In diesen Kursen werden methodische Aspekte aus den Fachkursen Mediation und Konfliktmanagement vertieft und erweitert.

Perspektivenwechsel

1./2. Februar 2017, 8.45-16.45 Uhr

Methodenschatzkiste

27./28. Februar 2017, 8.45-16.45 Uhr

Mediative Haltung konkret

3./4. April 2017, 8.45-16.45 Uhr

Konflikt-Perspektiv-Analyse (KPA)® [neu]

16./17. Mai 2017, 8.45-16.45 Uhr

Lösungsfokussiertes Arbeiten in der Mediation

19./20. Juni 2017, 8.45-16.45 Uhr

Systemische Fragetechniken

7./8. September 2017, 8.45-16.45 Uhr

Umgang mit Sackgassen und Blockaden in der Mediation

18./19. September 2017, 8.45-16.45 Uhr

Gewaltfreie Kommunikation in der Mediation – Einführung

7./8. November 2017, 8.45-16.45 Uhr

Emotionen als Tor zum Verständnis

7./8. Dezember 2017, 8.45-16.45 Uhr

Gewaltfreie Kommunikation – Vertiefung

24./25. Januar 2018, 8.45-16.45 Uhr

Anwendungsfeld: Mediation in Organisationen

In diesem Anwendungsfeld geht es um innerbetriebliche Konfliktbearbeitung, wobei den betriebsinternen Strukturen, Kulturen und Hierarchien besondere Beachtung geschenkt wird. Ziel ist es, wenn möglich und sinnvoll, den Fortbestand von Arbeitsbeziehungen zu unterstützen. Mediation in diesem Bereich berücksichtigt die Erkenntnisse der systemischen Organisationsentwicklung und setzt den Fokus auf organisationales Lernen.

Anwendungsfeld: Mediation im öffentlichen Bereich

Wenn Mediation im öffentlichen Bereich stattfindet gebührt der Arbeit mit mehreren Parteien, Stellvertretern und dem Umgang mit Doppelrollen eine besondere Aufmerksamkeit. Einen wichtigen Stellenwert haben die Pre-Mediation und der Einbezug der verschiedenen Stakeholder (Rückbindung). Die Wechselwirkung zwischen Öffentlichkeit und Vertraulichkeit stellen eine besondere Herausforderung dar. Die Kommunikation in der Öffentlichkeit ist daher ein weiterer zentraler Aspekt.

Anwendungsfeld: Familienmediation

Familienmediation befasst sich mit Übergangssituationen im Familiensystem. Dazu gehört nicht nur die traditionsreiche Scheidungs- und Trennungsmediation, sondern auch Mediation bei Paarkonflikten oder Konflikten in Generationenbeziehungen (z.B. Erbschaftskonflikte, Pflegebeziehungen im Alter). Ein weiterer wichtiger Fokus der Ausbildung liegt auf dem Umgang mit Kindern und Jugendlichen und ihren Bedürfnissen im Mediationsprozess.

Vertiefung

In diesen Kursen liegt der Schwerpunkt auf der Erweiterung des Hintergrundwissens sowie des Interventionsspektrums.

Konflikte als transformative Kraft [neu]

7./8. März 2017, 8.45-16.45 Uhr

Einführung in die Klärungshilfe [neu]

8./9./10. März 2017, 8.45-16.45 Uhr

Hoch wirksame Interventionen [neu]

5./6. April 2017, 8.45-16.45 Uhr

Auftritt und Wirkung: Gestaltung von Präsenz

4./5. Mai 2017, 8.45-16.45 Uhr

The Art of Dialogue through Theatre [neu]

28./29./30. August 2017, 8.45-16.45  Uhr

Neurowissen und Hypnosystemik

6./7. November 2017, 8.45-16.45 Uhr

Erfolgreich und effizient verhandeln

29./30. November und 1. Dezember 2017, 8.45-16.45 Uhr