Soziale Intervention – Abgeschlossene Projekte

Evaluation eines Gewaltpräventionskonzepts für Schulen

Mit Hilfe einer standardisierten Methode unterstützt das Schweiz. Institut für Gewaltprävention (SIG) Schulgemeinden bei der Erarbeitung eines gesamtschulischen Konzepts zur Gewaltprävention. Die BFH evaluierte dieses Konzept.

Evaluation Case Management Berufsbildung Kanton Solothurn

Der Fachbereich Soziale Arbeit evaluiert das Case Management Berufsbildung im Kanton Solothurn.

Evaluation des Gewaltpräventionsprogramms «Peacemaker»

Das Gewaltpräventionsprogramm «Peacemaker» vermittelt Kindern und Jugendlichen die nötigen Kompetenzen, um Konflikte auf dem Pausenplatz oder auf dem Schulweg selbständig und konstruktiv zu bearbeiten.

Weiterentwicklung von Einsatzbereichen im Zivildienst

Die Studie bildet die Grundlage, um über Fortführung und Gestaltungsmöglichkeiten von Zivildiensteinsätzen, besonders über Einsätze im öffentlichen Raum und bei der Spitex, zu entscheiden.

Evaluation CM Berufsbildung Kt. Zürich

Die Berner Fachhochschule evaluiert das Case Management Berufsbildung im Kanton Zürich.

Kinderschutzsysteme: ein internationaler Vergleich von Good Practice

Das Projekt nutzte internationale Expertise, um Vorschläge zu erarbeiten, wie in der Schweiz die Verantwortungs- und Kompetenzbereiche im Kinderschutz zweckmässiger und effektiver organisiert werden können.

Evaluation der Wirksamkeit des Bundesgesetzes über das Jugendstrafrecht

Das neue Jugendstrafrecht wurde bereits kurz nach Inkraftsetzung kritisiert. Deshalb wurde seine Wirksamkeit im Auftrag des Bundesamts für Justiz untersucht.

Offene Kinder- und Jugendarbeit im Kanton Bern

Die offene Kinder- und Jugendarbeit hat sich in der Schweiz seit den 1980er Jahren zu einem sehr heterogenen Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit entwickelt. Eine Übersicht über Angebote und Methoden im Kanton Bern fehlte.

Begleitforschung zum Projekt Kompass der Stadt Zürich

Die städtischen Gesundheitsdienste Zürich starteten anfangs 2010 das Case Management für Menschen in komplexen gesundheitlichen und psychosozialen Prooblemlagen. Die BFH untersuchte in der Begleitforschung die Wirkungen des Projektes.

Begleitforschung Case Management SEB Stadt Zürich

Mit einer wissenschaftlichen Begleitforschung wurden die mit Case Management erreichte Entwicklung der fallbezogenen Kooperationsstrukturen sowie die Veränderungen und Wirkungen bei den Klientinnen und Klienten erforscht.

Soziale Integration Jugendlicher

Welche Risiko- und Schutzfaktoren im persönlichen Umfeld, in der Schule oder Gemeinde beeinflussen heute die soziale Integration von Jugendlichen? Was für politische Massnahmen zur Förderung der sozialen Integration sind empfehlenswert?

Evaluation/Begleitforschung GAP

Die Institution Gap ist Teil der interdepartementalen Strategie zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Basel-Stadt. Die BFH bearbeitete eine Evaluation /Begleitforschung zu den ersten zwei Betriebsjahren.

Konfliktprävention in der Siedlung Brunnenhof

Die Bewohnerschaft im Brunnenhof besteht aus Familien mit drei oder mehr Kindern und zeichnet sich durch eine grosse soziale und kulturelle Vielfalt aus. Spannungen und Konflikte sind in einem solchen Wohnumfeld oft unvermeidbar.

Interventionen und Wirkungen der Sozialhilfe

Auf der Basis von 30 Fallstudien wurde eine Typologie der Klientenkarrieren in der Sozialhilfe der deutschen Schweiz entwickelt. Fokussiert wurde v.a. auf die Ressourcenlage der Klienten und die Interventionen und Wirkungen der Sozialhilfe.

Monitoring für das Case Management

Das Monitoring lieferte datengestützt Informationen zu den Unterstützungsprozessen in der Sozialhilfe und lieferte dadurch Grundlagen für die Benennung und Quantifizierung der erbrachten Leistungen und Wirkungen.

Ursachen und Verläufe von Mieterkonflikten

Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn sind ein alltägliches Problem, denn wo Menschen mit unterschiedlichen Vorstellungen über das Wohnen zusammenleben, gibt es Unstimmigkeiten, Missverständnisse und Konflikte.

Fallbearbeitungen in der Sozialhilfe

Im Rahmen des Forschungsprojekts wurden Handlungsstrategien von SozialarbeiterInnen anhand von sog. "kritischen Fallbearbeitungen" im Bereich der Sozialhilfe untersucht und mit den gesetzlichen Vorgaben in Bezug gesetzt.

Unrechtsbewusstsein

Da im neuen Jugendstrafrecht schuldhaftes Handeln als Rechtsfolge immer eine Strafe nach sich zieht, werden sich die Strafbehörden vermehrt mit der Schuldfähigkeit und Fragen des Unrechtsbewusstseins der Täterschaft befassen müssen.

Klientel und Praxis der Jugendstrafrechtspflege

Wer sind die straffällig gewordenen Jugendlichen? Wie geht das Strafrecht mit ihnen um? Diesen Fragen sollte eine Baseline-Studie nachgehen, aufgrund derer später die Wirkungen jugendstrafrechtlicher Interventionen evaluiert werden sollten.

Familienbericht Stadt Bern

Familienpolitik ist eines der zentralen aktuellen sozialpolitischen Handlungsfelder. Der Familienbericht nahm eine Stadortbestimmung der städtischen Familienpolitik vor und diskutierte zukünftige Handlungsmöglichkeiten.

Perzeption Glücksspielsucht

Da für die Prävention und Früherkennung der Spielsucht der Wissensstand und die Einstellung der Bevölkerung eine ausschlaggebende Rolle spielen, müssen Informationen zur Perspektive von indirekt und nicht Betroffenen gewonnen werden.